Orden & Ehrenzeichen
Gesamtangebot

Letzte Änderung: 28.11.2018 18:05

Durch einfaches Klicken auf die Abbildung können Sie diese vergrößern.
Leider verfügen nicht alle Angebote über Abbildungen. Sollten Sie Interesse an weiteren Bildern haben, so bitte ich um eine diesbezügliche Anfrage an michael.autengruber@autengruber.de. Sie erhalten diese dann per E-Mail.
Bitte wählen Sie das gewünschte Land aus:     
Suchen Sie nach einer ID:     

EUROPÄISCHE ORDEN UND EHRENZEICHEN

HEILIGER STUHL, KIRCHENSTAAT UND VATIKANSTAAT


HEILIGER STUHL - ORDEN

E0324 Pius-Orden [Ordo Pianus] oder Orden des hl. Papstes Sylvester [Ordo Sancti Silvestri Papae], leeres Etui für ein Kommandeurs-Set mit Stern (Großoffizier), von Tanfani & Bertarelli, mit dem Wappen Papst Pius XI. (reg. von 1922 bis 1939)

II 150,00 €


15743 Orden des hl. Papstes Sylvester [Ordo Sancti Silvestri Papae], Bruststern zum Kommandeur mit Stern, ältere, kleinere Ausführung, Silber brillantiert, teilweise vergoldet und emailliert, an Nadel.

ZK2 4431.
II 275,00 €
Ex Künker-Auktion 253 am 4. Oktober 2014, Kat. Nr. 1484.


14065 Orden des hl. Papstes Sylvester [Ordo Sancti Silvestri Papae], Bruststern zum Großkreuz in einer italienischen Anfertigung, Silber brillantiert, tlw. vergoldet und emailliert, kleine Reparatur in der blauen Emaille, an Nadel.

AUA 38; AUE S. 282; BC92 S. 187 ff.; BU S. 1196f; BWK4 388; CD S. 57 ff.; CHD S. 13 ff.; DP S. 115 ff.; FF S. 105 ff.; EO1 S. 192f; KLE 8616; MT VAT110; ON2 S. 440f; SR1 S. 40; UB S. 17 ff.; VE S. 122 ff.; VN4 14; VPE1 S. 105; VPI1 S. 99; ZK2 4429;
PUN 0620006100212 II 390,00 €
Anfertigung aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. - Um die durch zahlreiche Delegations-Privilegien schwer in Mitleidenschaft gezogene direkte Autorität des Heiligen Stuhles über den Orden der Goldenen Miliz wieder herzustellen, stiftete Papst Gregor XVI. mit Breve »Cum hominum mentes« vom 31. Oktober 1841 unter Aufhebung des bisherigen Ordens den neuen, nunmehr zweiklassigen (Komture und Ritter) »Orden vom heiligen Papst Sylvester oder der Goldenen Miliz«. Dessen Ordenskreuz bestand aus dem des bisherigen Ordens, jedoch mit einem Medaillon in der Mitte, mit dem Portrait Papst Sylvesters I. (gest. 335), auf welchen der Legende nach (wie auch späteren urkundlichen Fälschungen gemäß) die weltliche Macht des Heiligen Stuhl zurückgehe. Bei besonderen Gelegenheiten war das Ordenskreuz von Komturen und Rittern an einer Zeremonial-Kette zu tragen. Mit der Neuordnung des päpstlichen Ordenswesens durch Breve »Multum ad excitandos« Papst Pius X. vom 7. Februar 1905 wurde der Orden der Goldenen Miliz wieder in seiner einklassigen Form errichtet und der Orden des hl. Papstes Sylvester von ihm getrennt. Gemäß Vorbild des Ordens des hl. Papstes Gregors des Großen wurde er in drei Klassen unterteilt, wobei die zweite faktisch durch die Verleihung mit und ohne Bruststern in zwei Grade unterteilt ist. Mit Handschreiben vom 25. Juli 1996 verfügte schließlich Papst Johannes Paul II., dass der Orden, ebenso wie der Pius-Orden und der Orden des hl. Gregors des Großen, fortan in allen Klassen auch an Damen verliehen werden könne. Dabei wurde er zunächst noch in der Trageweise für Herren (Komturkreuz am Halsband, Ritterkreuz am Brustband) vergeben, aber um das Jahr 2000, ohne besonderes Dekret, für Damen die Trageweise der Insignien jeweils an einem schmäleren Schulterband, bzw. an einer größeren oder kleineren Damenschleife eingeführt. Die im Zusammenhang mit den Reformen von 1905 neu eingeführten Uniformen zu allen Klassen des Ordens werden in jüngster Zeit nahezu überhaupt nicht mehr getragen. Verliehen wird er heute im Allgemeinen für besondere Verdienste in den Bereichen der Wohltätigkeit, der Wissenschaft und der religiösen Kunst oder für sonstige Verdienste.



HEILIGER STUHL - EHRENZEICHEN UND MEDAILLEN ZU BESONDEREN ANLÄSSEN

14952 Erinnerungsmedaille für Verdienste um den Besuch Papst Johannes Pauls II. in der Bundesrepublik Deutschland 1980, nicht tragbar, Durchmesser 40 mm, Buntmetall versilbert, im originalen silbern bedruckten Verleihungsetui.

I–II 65,00 €
Vom 15. bis 19. November 1980 unternahm Papst Johannes Paul II. (1920-2005, regierte seit 1978) seine erste Pastoralreise (von insgesamt drei) in die Bundesrepublik Deutschland . Er besuchte dabei Köln, Brühl, Bonn, Mainz, Münster, Osnabrück, Fulda, München und Altötting. Die Helfer aus Polizei, Feuerwehr, Rotem Kreuz, Malteser Hilfsdienst und sonstigen Organisationen erhielten für Ihre Arbeit eine solche Medaille.


10470 Benemerenti-Medaille für Verdienste um die Durchführung des Zweiten Vatikanischen Konzil 1962 bis 1965, Bronzene Benemerenti-Medaille, Bronze, am Band mit Tragespange, im originalem Verleihungsetui mit metallenem Wappen Papst Pauls VI..

DUR Taf. VIII, KÜ128 6862
II 100,00 €
Ex Auktion 128 der Fritz Rudolf Künker in Osnabrück am 22. Juni 2007, Kat.-Nr. 6863.


14030 Silberne Benemerenti-Medaille (von G. Perrone und Lorioli) für Verdienste um die Pilgerfahrt Papst Pauls VI. ins Heilige Land vom 4. bis 6. Januar 1964, nicht tragbare Ausführung für weibliche Empfänger, Silber punziert, Durchmesser 43,6 mm.

KÜ128 6856
I–II 75,00 €


15348 Benemerenti-Ehrenzeichen für Verdienste um die Durchführung des Heiligen Jahres 1925, Benemerenti-Medaille in Gold für Verdienste, Buntmetall vergoldet, minimale Randschläge, am originalen Band.

BC40 S. 160; CEM1 S. 20; CHD S. 30;
PUN 0620045500000 II 175,00 €
Selten!


15350 Benemerenti-Medaille für Verdienste um die Durchführung der Missions-Ausstellung im Vatikan im Jahre 1925, Silber, auf der Rückseite Herstellersignatur "JOHNSON", am originalen Band.

BC40 S. 160; CEM1 S. 20; CHD S. 29f;
PUN 0620068000000 II 160,00 €
Selten! - Vom 25. Dezember 1924 bis zum 25. Dezember 1925 feierte die Katholische Kirche unter Papst Pius XI. (1857-1939) das 23. Heilige Jahr, das unter dem Thema der katholischen Weltmission stand. Aus diesem Grund fand 1925 im Vatikan eine große Missions-Ausstellung statt. Mit Motuproprio "Singulari Die" vom 3. Dezember 1925 stiftete Pius XI. diese einstufige Benemerenti-Medaille, die laut Guige de Champvans de Farémont (in CHD S. 29) am 10. Januar 1926 an ca. 200 um die Organisation und Durchführung der Ausstellung verdiente Persönlichkeiten verliehen wurde. Hergestellt wurde sie von der Firma Stefano Johnson in Mailand.



HEILIGER STUHL - EHRENZEICHEN ZUM HEILIGEN JAHR

15982 Benemerenti-Medaille für Verdienste um das Heilige Jahr 1975, Silberne Medaille, Silber, auf der Vorderseite Stempelschneider-Name "E. Manfaini" und Silberpunze "800", am Brustband, mit silberner Tragespange, im originalen, etwas verfleckten, mit silberfarbenem Metallwappen Papst Pauls VI. belegtem Verleihungsetui. Dazu: Bronzene Erinnerungsmedaille zum Heiligen Jahr 1975, Bronze, am Brustband.

DUR Taf. VIII; KÜ128 6864; KÜ192 8970.
II 90,00 €
Ex Künker eLive Auction 44 am 6. April 2017, Kat.-Nr. 2726. Auch Papst Paul VI. (1897-1978, Papst seit 1963) rief turnusgemäß für 1975 ein Heiliges Jahr aus, das unter dem Motto "Erneuerung und Versöhnung" stand, in Fortführung der während des Zweiten Vatikanischen Konzils von 1962 bis 1965 begonnenen Neuorientierung der Katholischen Kirche. Für Verdienste um die Durchführung der Veranstaltungen und Feierlichkeiten stiftete Paul VI. eine zweistufige (Gold und Silber) tragbare Medaille, die an die daran Beteiligten verliehen wurde.


15982a Inoffizielle Bronzene Erinnerungsmedaille zum Heiligen Jahr 1975, Bronze, am Brustband.

DUR Taf. VIII; KÜ128 6864; KÜ192 8970.
II 38,00 €
Ex Künker eLive Auction 44 am 6. April 2017, Kat.-Nr. 2726.


14463 Bronze-Medaille auf das Außerordentliche Heilige Jahr der Erlösung 1983, Durchmesser 60 mm, Bronze, auf der Vorderseite Stempelschneider-Signatur "P.MONASSI"

I–II 25,00 €


14601 Set von drei nicht tragbaren Medaillen zur Öffnung der Heiligen Pforte im Petersdom in Rom durch Papst Leo XIII. (1810-1903) zum Beginn des Heiligen Jahres 1900, Goldene, Silbern und Bronzene Medaille, jeweils 30,3 mm, Silber vergoldet, Silber und Bronze, jeweils mit Stempelscheidersignatur "BIANCHI", im originalen roten Verleihungsetui.

II 265,00 €
Papst Leo XIII. vergab während des Heiligen Jahres 1900 diese Medaillensets als persönliche Gabe an Personen, die sich um die Durchführung desselben verdienst gemacht haben.


13825 Benemerenti-Medaille für Verdienste um das Heilige Jahr 1975, Silberne Benemerenti-Medaille, Silber, auf der Vorderseite Stempelschneidername "E. Manfaini" und Silberpunze "800", am Band mit Tragespange, im originalem Verleihungsetui mit metallenem Wappen Papst Pauls VI..

DUR Taf. VIII; KÜ128 6864; KÜ192 8970.
I 90,00 €
Auch Papst Paul VI. (1897-1978, Papst seit 1963) rief turnusgemäß für 1975 ein Heiliges Jahr aus, das unter dem Motto "Erneuerung und Versöhnung" stand, in Fortführung der während des Zweiten Vatikanischen Konzils von 1962 bis 1965 begonnenen Neuorientierung der Katholischen Kirche. (Weitere Information über die historische Entwicklung des Heiligen Jahres siehe Anmerkungen zu Kat.-Nr. 624.) Für Verdienste um die Durchführung der Veranstaltungen und Feierlichkeiten stiftete Paul VI. eine zweistufige (Gold und Silber) tragbare Medaille, die an die daran Beteiligten verliehen wurde



HEILIGER STUHL - HALB- UND INOFFIZIELLE AUSZEICHNUNGEN

13811 Bruststern der Päpstlichen Tiberinischen Akademie, kleinere Ausführung, vergoldet, tlw. emailliert, an Nadel.

II 260,00 €
SEHR SELTEN!



HEILIGER STUHL, RITTERORDEN VOM HEILIGEN GRAB VON JERUSALEM

13803 Ritterorden vom Heiligen Grab von Jerusalem, 4. Modell (seit 1949), Ritterkreuz, Silber vergoldet und emailliert, am Halsband, zusammen mit Miniatur, Silber, tlw. vergoldet und emailliert, am Bändchen, und Knopflochrosette mit Auflage im original Verleihungsetui.

I–II 240,00 €
Sehr schöner kompletter neuwertiger Set in einer gegenwärtigen Anfertigung in hervorragender Erhaltung!


15747 Ordensinsignien, 4. Modell (Kreuz mit Trophäe oder Schleife - seit 1907), Ritterkreuz für Damen (an der Metallschleife), Silber vergoldet und emailliert, am Bandabschnitt.

PGL S. 64 var.; ZK2 4439 (hier fälschlicherweise als Großkreuz für Zivil bezeichnet).
II 220,00 €
Ex Künker-Auktion 253 am 4. Oktober 2014, Kat. Nr. 1506.


15746 Ordensinsignien, 4. Modell (Kreuz mit Trophäe oder Schleife - seit 1907), Großkreuz-Kleinod für Damen (an der Metallschleife), Silber vergoldet und emailliert, am originalen Schulterband für Damen (9 cm breit!).

ZK2 4434 (hier fälschlicherweise als Großkreuz für Zivil bezeichnet).
II 425,00 €
Ex Künker-Auktion 253 am 4. Oktober 2014, Kat. Nr. 1500. - Mit den von Papst Pius XII. (1878-1958, reg. seit 1939) 1949 promulgierten neuen Statuten erfuhr der Orden weitere Veränderungen. Geleitet wird er seither von einem vom Papst ernannten Kardinal-Großmeister, dem der jeweilige Lateinische Patriarch von Jerusalem als Großprior zur Seite steht, und als neue Stufe wurde die über dem Großkreuz angeordnete Kollar-Klasse eingeführt. Somit werden die Ordensinsignien heute folgendermaßen getragen: Kollane - das Kleinod wird an einer Kette getragen und dazu ein Bruststern an der linken Brustseite, Großkreuz - das Kleinod wird am Schulterband von der rechten Schulter zur linken Hüfte getragen und dazu ein Bruststern an der linken Brustseite, Großoffizier - das Kreuz wird von Herren am Halsband, von Damen an einem langen Halsband getragen und dazu ein Bruststern an der linken Brustseite, Kommandeur - das Kreuz wird von Herren am Halsband, von Damen an einem langen Halsband getragen und Ritter - das Kreuz wird von Herren am Halsband, von Damen an einem langen Halsband getragen. In den Jahren 1962, 1967 und 1977 wurden jeweils neue Statuten promulgiert, die jedoch ohne Auswirkungen auf die Ordensinsignien blieben. Seit 1907 ist der Orden in nationale Statthaltereien gegliedert, die in regionale Sektionen unterteilt sein können, welche wiederum in Komtureien untergliedert sind. Geleitet wird eine Statthalterei von einem Statthalter, der kein Geistlicher sein darf, und eine Komturei von einem Kommandeur. Die 1847 eingeführten und in der Folgezeit mehrfach geänderten und bestätigten militärischen Uniformen zu allen Klassen des Ordens werden in jüngerer Zeit nahezu überhaupt nicht mehr getragen. Zu liturgischen Feiern tragen Herren einen weißen Ordensmantel, Damen einen schwarzen, Geistliche eine weiße Mozetta und hohe Würdenträger des Ordens eine weiße Kukulle, jeweils mit dem roten Ordenskreuz auf der linken Brustseite. Zahlreiche bedeutende Persönlichkeiten waren Großkreuz-Ritter, so seit 1879 der österreichische Kaiser Franz Joseph I. (1830-1916, reg. seit 1848), seit 1905 der deutsche Kaiser Wilhelm II. (1859-1941, reg. von 1888 bis 1918) und seit 1964 der deutsche Bundeskanzler Dr. Konrad Adenauer (1876-1967, Bundeskanzler von 1949 bis 1963).


13983 Ritterorden vom Heiligen Grab von Jerusalem, 4. Modell (seit 1949), Kommandeurskreuz, Silber vergoldet und emailliert, am etwas beschädigten Halsband, zusammen mit Miniatur, Silber, tlw. vergoldet und emailliert, am Bändchen, und ergänzter späterer Knopflochrosette mit Auflage im original Verleihungsetui der Firma G. Salerni in Mailand mit golden aufgedrucktem Ordenskreuz.

ZK2I 4438
II 340,00 €
Schöner kompletter Set eines seltenen Herstellers in einer Anfertigung der 1930er oder 1940er Jahre.



HEILIGER STUHL, KUSTODIE DES FRANZISKANERORDENS FÜR DAS HEILIGE GRAB IN JERUSALEM

15446 Pilgerkreuz vom Heiligen Land, Silbernes Kreuz, Silber, am alten Band rumänischer (!) Nähart.

II 75,00 €
Ungewöhnlich mit diesem Band, da die Rumänen vorwiegend rumänisch-orthodoxer Konfession sind.



HEILIGER STUHL - PONTIFIKATSMEDAILLEN

04299 Offizielle päpstliche Pontifikatsmedaille Papst Paul VI. für 1967 (sein 4. Regierungsjahr), von Luciano Minguzzi, nicht tragbar, Silberne Medaille, Silber, Silber, auf der punziert "Z 986", Durchmesser 44 mm, im original Verleihungsetui.

I–II 45,00 €
Ex Auktion 128 der Fritz Rudolf Künker in Osnabrück am 22. Juni 2007, Kat.-Nr. 6863.


14029 Offizielle Päpstliche Jahresmedaille (von G. Giampoli) des 1. Pontifikatsjahres Papst Pauls VI. (reg. von 1963 bis 1978), Silberne Medaille, nicht tragbar, Silber punziert, Durchmesser 50,2 mm, im originalen hellbraunen, mit goldenem Wappen Papst Pauls VI. bedruckten Etui.

I–II 90,00 €
Diese Medaille wurde auch an die engsten weiblichen Mitarbeiter (meist Nonnen des Päpstlichen Hasuhalts) Papst Paul VI. nach dessen Tode vergegeben.



HEILIGER STUHL - MINIATUREN

12222 Orden des hl. Papstes Sylvester [Ordo Sancti Silvestri Papae], 3. Modell (seit 1905), Miniatur des Ritterkreuzes, Silber vergoldet und emailliert, am Bändchen.

I–II 65,00 €


12226 Orden des hl. Papstes Sylvester [Ordo Sancti Silvestri Papae], Miniatur des Bruststerns, Silber tlw. vergoldet und emailliert, am Bändchen.

I–II 80,00 €


12230 Ritterorden vom Heiligen Grab von Jerusalem, Miniatur des Ritterkreuzes, Silber vergoldet und emailliert, am Bändchen.

I–II 65,00 €


12232 Ritterorden vom Heiligen Grab von Jerusalem, Miniatur des Kommandeurskreuzes, Silber vergoldet und emailliert, am Bändchen.

I–II 75,00 €


08345 Ehrenkreuz "Pro Ecclesia et Pontefice", 2. (größeres) Modell (1920er bis 1960er Jahre), Reduktion des Goldenen Ehrenkreuzes für Damen, Durchmesser 26 mm, Silber vergoldet, an Damenschleife mit Nadel.

DUR VIII var.
I–II 40,00 €


12268 Miniatur des Päpstlichen Ehrenkreuzes "Pro Ecclesia et Pontefice", 2. Modell, 1. Ausgabe unter Paul VI., Silber vergoldet, punziert, am Bändchen.

Mininatur zu DUR VIII
I–II 45,00 €



HEILIGER STUHL, AUSLÄNDISCHE EHRENZEICHEN

14529 Medaille für Verdienste um den zweiten Besuch Papst Johannes Pauls II. in Monterrey in Mexiko am 10. Mai 1990, Silber, im Rand punziert "PLATA 990", am Band.

I–II 100,00 €
SELTEN! - Während seiner zweiten Apostolischen Reis nach Mexiko und Curacao vom 6. bis 14. Mai 1990 besuchte Papst Johannes Paul II. (1920-2005) auch zum zweiten mal die Stadt Monterrey im Norden von Mexiko und zelebrierte dort eine Heilige Messe für die Arbeiter und Unternehmer der Stadt und ihrer Umgebung.


14528 Verdienstmedaille der Gesellschaft des heiligen Augustinus von Canterbury in Großbritannien, Bronze, am Band.

II 45,00 €
Die Verdienstmedaille ist 1922 von Francis Alphonsus Kardinal Bourne, Erzbischof von Westminster (von 1903 bis 1934) gestiftet worden.


 
 
 
Phaleristischer Verlag Institut für Phaleristik Künker-Numismatik