Logo-eigen-sw

 

S e i t   ü b e r   3 0   J a h r e n !

 

Kompetente  Beratung - Korrekter Verkauf mit Originalitätsgarantie

Ordentlicher Ankauf - Fairer Tausch

 

In Kooperation mit

 

Logo-Kuenker

 

 

Für die Originalität der von uns angebotenen und verkauften Stücke

(soweit in der jeweiligen Beschreibung nicht anders vermerkt)

wird von uns ohne zeitliche Begrenzung garantiert!

(d. h. laut gesetzlicher Regelung für die Dauer der Existenz unserer Firma)

 

Die letzte Aktualisierung (Start) dieser Homepage erfolgte am 20. Januar 2020.

Die letzte Aktualisierung (Verkauf - Orden & Ehrenzeichen)

des online-Verkaufskataloges erfolgte am 20. Januar 2020.

 

E-Mail und E-Mail-Bestellungen an Orden der Welt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

 

Aufgrund der Vorschriften der Verordnung (EU) 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. April 2016

zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten und zum freien Datenverkehr (DSGVO)

mußte die Kontaktseite vorübergehend leider abgeschaltet werden.

 

Sollten Sie innerhalb von 20 Tagen keine Antwort erhalten haben, bitte ich Sie darum,

Ihre E-Mail an folgende Adresse zu wiederholen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  

 


 

Logo-Kuenker

 

Im Rahmen ihrer Berlin-Auktion 2020

 

am 30. Januar 2020 im Estrel Hotel in Berlin

 

wird Künker auch

 

"Ausgewählte Orden und Ehrenzeichen"

 

anbieten.

  

Eine Selektion von 25 herausragenden phaleristischen Objekten bei Künkerin Berlin

Im Rahmen ihrer 331. Auktion am 30. Januar 2020 im Estrel Hotel in Berlin aus Anlaß der World Money Fair ’20 vom 31. Januar bis zum 2. Februar 2020 gelangt auch eine Selektion von 25 herausragenden phaleristischen Objekten aus Deutschland, Europa und aus Übersee zur Versteigerung.

An deutschen Objekten gelangen u. a. zum Ausruf: ein Bruststern in Brillanten des badischen Hausordens der Treue, geliefert von der Firma C. F. Zimmermann in Pforzheim im Jahre 1910, ein Kleinod des preußischen Hohen Ordens vom Schwarzen Adler, angefertigt von Samuel Friedeberg Söhne in Berlin wohl in den 1880er Jahren, die preußische königliche Concessions-Urkunde für die Stiftsdekoration des Evangelischen Freiweltlichen Fräuleinstifts Sanctam Mariam zu Minden in Westfalen von 1778, mit der originalen Unterschrift König Friedrich II. „des Großen“ von Preußen (1712-1786, reg. seit 1740) und die Aufnahme-Urkunde als Ritter des württembergischen Königlichen Großen Ordens des goldenen Adlers für den französischen Marschall François Christophe Kellermann (1735-1820), mit originaler Unterschrift König Friedrich I. (1754-1816, reg. seit 1797 als Herzog, seit 1803 als Kurfürst und seit 1806 als König).

EL802 05 38177q00 38194q00 EL1400 09

 

Unter den europäischen Ordensinsignien sind u. a. zu finden: ein Kreuz III. Stufe (1900-1908) mit Schwertern am Ring "in Brillanten" des bulgarischen Orden "St. Alexander" [Орден "Св. Александър"], ein Bruststern zum militärischen Ritter mit Großkreuz [Military Knight Grand Cross - GCH] des britisch-hannoverschen Königlichen Welfen-Ordens [The Royal Guelphic Order], angefertigt zwischen 1815 und 1820, ein mögliches Abzeichen eines Baiulo bzw. Balio bzw. Balivo der Republik Venedig bis 1797, in Form eines Schiffes, wohl aus dem ersten Drittel des 18. Jahrhunderts, ein Ordensset des russischen Kaiserlichen und Königlichen Orden vom Weißen Adler [Имперáторский и королéвский орден Белого Орла], mit einem Kleinod in einer Anfertigung von Keibel & Kämmerer in Sankt Petersburg aus dem Jahre 1840, eines Kreuzes I. Grades für Nichtchristen "in Brillanten" des russischen Kaiserlichen Orden der hl. Anna [Имперáторский орден Святой Анньі], von Karl Hahn in Sankt Petersburg zwischen 1908 und 1917, ein Kommandeurszeichen (1. Modell) mit Krone und in Brillanten des schwedischen Königlichen Wasa-Ordens [Kungliga Vasaorden].

 

38186q00 38184q00  38181q00 38188q00

 

Zum Schluß gelangen unter den überseeischen Ordensinsignien u. a. ein Bruststern zur 1. Klasse des ägyptischen Ismail-Ordens [Nischan al-Ismail - ن اسماعيل] von Lattes in Kairo und die 1943 an den Flieger-General Kenneth N. Walker (1898-1943) verliehene US-amerikanische Ehrenmedaille des Kongresses für die Armee [Army Congressional Medal of Honour] zur Versteigerung.

 38185q00  38180q04 

 

Der Katalogteil mit den Orden wurde wieder vom Ordens-Experten des Hauses Künker, Michael Autengruber unter langjährig bewährten, wissenschaftlichen Gesichtspunkten nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Die Ausrufpreise, die wieder bei 80% des angegebenen Schätzpreises liegen, können nahezu durchweg als überaus vernünftig und sammlerfreundlich charakterisiert werden. Der Katalogteol ist umfangreich in Farbe bebildert; darüber hinaus sind weitere Aufnahmen der angebotenen Objekte auf der Homepage von Künker in deren Online-Katalog (www.kuenker.de) als auch im Onlinekatalog, der bei Sixbid (www.sixbid.com) veröffentlicht ist, unter den entsprechenden Katalognummern zu sehen. Dort haben Sie auch die Möglichkeit, die Stücke im Detail zu betrachten.

 

Hier können Sie den Ordens-Teil des Auktionkataloges 331 als pdf herunterladen!

(Das kann u. U. etwas Zeit benötigen, da die Datei über 27 MB umfaßt.)

 

Hier gelangen Sie direkt zu Künker,

wo Sie den gesamten Katalog der 331. Auktion als pdf herunterladen können!

 

Hier gelangen Sie direkt zum Online-Katalog bei Künker!

 

Hier können Sie direkt via E-Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ) mit Künker Kontakt aufnehmen!

 

Fritz Rudolf Künker GmbH & Co. KG

Nobbenburger Straße 4 a - 49076 Osnabrück - Germany

Tel.: +49 541 96 202 0 - Fax: +49 541 96 202 22

Homepage: www.kuenker.de - E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 


 

16274Soeben neu eingestellt (neben weiteren Historica)!16274DET

 

Persönlicher Geschenk-Bilderahmen Herzogin Viktoria Luises von Braunschweig.

 

Anfertigung der Firma F. Siebrecht in Braunschweig aus dem Jahre 1929, 290 x 202 mm, 800/000 Silber, auf dem oberen Rand bekröntes Monogramm "VL", Gold, besetzt mit 16 Diamant-Rosen und zehn Rubinen in Altschliff und Rubin-Rosen, ca. 295 g (was einem Feingweicht von ca. 236 g entspricht), mit vom 6.12.1929 datiertem und signierten Portraitphoto Viktoria Luises von Franz Grainer in München, Rückseite mit rotem Leder bezogen, ebenso der Pappständer.

 

Ex Künker-Auktion 329 am 11. Oktober 2019, Kat.-Nr. 7457.

 

16274ZB1Prinzessin Viktoria Luise von Preußen (1892-1980) war die einzige Tochter Kaiser 16274ZB2und König Wilhelms II. (1859-1941, reg. von 1888 bis 1918) und dessen Gemahlin Auguste Viktoria, geb. Prinzessin von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Augustenburg (1858-1921). Am 24. Mai 1913 heiratete sie Prinz Ernst August (III.) von Hannover (1887-1953), Sohn des letzten Kronprinzen von Hannover, Ernst August, Herzogs von Cumberland (1845-1923), und seiner Gemahlin Tyra, geb. Prinzessin von Dänemark (1853-1933). Durch die Heirat wurde sie Prinzessin von Hannover, Prinzessin von Großbritannien und Irland. Da ihr Gemahl Ernst August nach dem erfolgten hannoverisch-preußischen Ausgleich - zu dem die Hochzeit wesentlich beigetragen hatte - am 1. November 1913 den Thron des Herzogtums Braunschweig (und Lüneburg) bestieg, wurde Viktoria Luise Herzogin von Braunschweig. Sie genoß allgemein große Popularität bis zu ihrem Tod am 11. Dezember 1980. Viktoria Luise war 2. Chef des 2. Leib-Husaren-Regiments "Königin Viktoria von Preußen" Nr. 2.; von Mackensen war von 1893 bis 1898 Kommandeur des 1. Leib-Husaren-Regiments Nr. 1 gewesen, ein Regiment, mit dem er sich sein Leben lang identifizierte, und dessen Uniform er bis an sein Lebensende tragen durfte und auch trug. Hierin mögen die Hintergründe für das Geschenk Viktoria Luises zum 80. Geburtstag von Mackensens am 6. Dezember 1929 liegen.

 

Provenienz: Nach dem Tode des Generalfeldmaschalls August von Mackensen (1849-1945) im Jahre 1945 wurde dieser Bilderrahmen an seinen ältesten Sohn Hans Georg von Mackensen (1883-1947) vererbt. Dessen Witwe Winifred, geb. von Neurath (1904-1985), vererbte ihn dann an ihren Neffen Klaus von Mackensen, den Vater der ehemaligen Eigentümer.

 

Nr. 16274 - Von äußerster Seltenheit!

 

€ 2.980,00

 


 

L1588-2DSoeben erschienen!

 

Ortner, Dr. M. Christian, und Ludwigstorff, Dr. Georg:

Österreichs Orden und Ehrenzeichen - Teil II: Die kaiserlich-königlichen staatlichen Auszeichnungen, Ehrenzeichen, Medaillen etc. bis 1918.

 

Wien 2019.

In deutscher Sprache, Format 29,5 × 26 cm, 784 Seiten in zwei Bänden, mit ca. 3.000 Farb- und Schwarz-Weiß-Abbildungen, in Leinen gebunden mit Schutzumschlag, in Hartkarton-Schuber, Gewicht 5 kg.

 

Mit diesem Doppelband „Österreichs Orden und Ehrenzeichen – Die kaiserlich-königlichen staatlichen Auszeichnungen, Ehrenzeichen, Medaillen etc. bis 1918“ liegt nun der 2. Teil des umfassenden Gesamtwerks der kaiserlich-österreichischen Auszeichnungen vor.

 

Während sich der 1. Teil ausschließlich mit den kaiserlichen Orden beschäftigte, ist dieser den übrigen tragbaren staatlichen Auszeichnungen, ihrer Geschichte, ihrer Bedeutung und ihrem Aussehen gewidmet. Mehr als 60 unterschiedliche Auszeichnungen wurden vom ausgehenden 18. Jahrhundert bis zum Ende des Ersten Weltkriegs 1918 gestiftet. Ehrenzeichen für Verdienste im militärischen und zivilen Bereich, für langjährige Dienstzeiten, Erinnerungszeichen an Persönlichkeiten oder für die Teilnahme an Feldzügen und Kriegen sowie Jubiläumszeichen sind diesem Segment zuzuordnen.

 

Die Darstellung der Geschichte, der Bedeutung und der Dekorationen selbst unterscheidet sich jedoch von jener der kaiserlich-königlichen Orden, die in ihrer Struktur und Gliederung meist eine vergleichbare Ausrichtung sowie eine Grad- bzw. Klasseneinteilung aufweisen. Die staatlichen Ehrenzeichen hingegen folgen in ihren Statuten keinen übergeordneten Normen, sondern sind je nach Charakteristik des Verleihungszwecks entsprechend strukturiert. Gleichfalls wies so manches Ehrenzeichen im Verlauf seiner Geschichte durchaus Brüche und Zäsuren auf, die sich auf das Aussehen der Dekorationen, die entsprechende Klassenbezeichnung oder die grundsätzliche Einordnung in das altösterreichische Auszeichnungssystem auswirkten.

 

In diesem Werk werden die staatlichen Auszeichnungen sowohl in ihrer kulturhistorischen Perspektive, indem Geschichte, Zweck und Bedeutung der einzelnen Ehrenzeichen nach den letzten Forschungsergebnissen beschrieben werden, als auch in einem objektbezogenen Ansatz behandelt. Ein reich bebilderter Katalogteil mit detailgenauer Darstellung und Beschreibung der einzelnen Dekorationen führt dem Leser die vielfältige Modell- und Fertigungsvielfalt vor Augen. Daraus entstand eine Monografie mit fast 800 Seiten und rund 3000 hochauflösenden Objektfotos und Abbildungen, wovon der überwiegende Großteil hier zum ersten Mal veröffentlicht wird.

.

L1588/2D - Soeben erschienenes überreich bebildertes unschlagbares Standardwerk!

€ 179,90

 


 

L1662Soeben erschienen!

 

Sauerwald, Peter, und Schmidt, Stefan:

Königlich Preußische Ordensjuweliere. - Gold- und Silbersticker, Hersteller von Ehrenzeichen (bis 1918) und ihre Erzeugnisse, sowie die dekorationsbezogene Tätigkeit der Königlich Preußischen General-Ordens-Kommission (GOK).

 

Reutlingen 2019.

In deutscher Sprache, Format A 4, 179 Seiten mit über 290 Abbildungen.

 

Königlich Preußische Ordensjuweliere, Gold- und Silbersticker und Hersteller von Ehrenzeichen bis zum Jahr 1918, sowie Erzeugnisse und die dekorationsbezogene Tätigkeit der Königlich Preußischen General-Ordens-Kommission. Dieser Buchtitel erscheint nur ungewöhnlich lang und umständlich. Zugegeben; aber dafür erfasst er ziemlich genau den gesamten Bereich tragbarer königlich preußischer Dekorationen. Beide Autoren haben sich bemüht, in zum Teil jahrzehntelanger Arbeit, die differenzierte Auszeichnungskultur der preußischen Monarchie bis zum Jahr 1918 darzustellen und nach früheren Publikationen noch vollständiger über die aus heutiger Sicht nicht mehr erreichbare Kunstfertigkeit der tragbaren Auszeichnungen zu berichten und an Beispielen abzubilden. Die große Anzahl originaler zeitgenössischer Abbildungen soll darüber hinaus dem Erkenntnisgewinn der Sammler und Interessenten derartiger Objekte dienen und somit zur Erkennung und Abwehr der überaus zahlreichen Nachfertigungen beitragen. Außerdem werden hier die Militär- und Zivilrangverhältnisse beschrieben, in die eine -nur scheinbar- komplizierte Verleihung der sog. Aufstiegsorden (des Roten Adler und der Krone) erfolgen sollte.

.

L1662 - Soeben erschienen!

€ 25,00

 


 

L1625-2Soeben erschienen!

 

Seehagen, Ulf:

An deutsche Staatsbürger und Angehörige der Wehrmacht verliehene Orden und Ehrenzeichen ausländischer Staaten vor und während des II. Weltkrieges -

Band II: Unabhängiger Staat Kroatien 1942-1945.

 

Zweibrücken 2019.

In deutscher Sprache, Format A 4, 170 Seiten, durchgehend mit 358 Farb- und 33 sw-Abbildungen illustriert, gebunden.

 

Nach dem Ende des I. Weltkriegs entstand im Dezember 1918 in Südosteuropa auf einem Teil des ehemaligen Gebietes der Österreichisch-Ungarischen Monarchie, ein Vielvölkerstaat durch Zusammenschluss des Staates der Slowenen, Kroaten und Serben mit dem Königreich Serbien. Das Königreich der Serben, Kroaten und Slowenen bestand von 1918 ? 1929, Alexander I. setzte 1929 die Verfassung außer Kraft und proklamierte sich zum König des neuen Königreich Jugoslawien. Als dieser bei einem Attentat 1934 in Frankreich ermordet wurde, übernahm Prinz Paul von Jugoslawien als Prinzregent für den noch minderjährigen Thronfolger Peter II. die Regierungsgeschäfte. Am 25.3.1941 unterzeichnete Prinz Paul, auf Druck Adolf Hitlers, den Beitritt zum Dreimächte Pakt. Pro-britische Offiziere und Politiker putschten daraufhin zwei Tage später erfolgreich und erklärten Peter II. zum König. Trotz des Versuchs einer Neutralitätspolitik der neuen Regierung marschierten die Achsenmächte am 6. April 1941 in Jugoslawien und in Griechenland ein, das war der Beginn des 17 Tage andauernde Balkanfeldzugs. Jugoslawien kapitulierte am 17. April. Daraufhin wurde es in 10 unterschiedliche territoriale Gebiete aufgeteilt. Eines davon war Kroatien, welches sich schon am 10. April zum Unabhängigen Staat Kroatien proklamiert hat und vom Dritten Reich als neuer Vasallenstaat anerkannt wurde. Dr. Ante Pavelic der nach Ausrufung der Königsdiktatur durch Alexander I. ins Exil ging, kehrte am 17. April unter Zustimmung Italiens und Deutschlands als neues Staatsoberhaupt nach Zagreb zurück und übernahm die Regierungsgeschäfte. In dem noch jungen kroatischen Staat besann man sich eher auf alte österreichischen Traditionen, als auf die des jugoslawischen Königreichs. So finden sich viele parallelen im organisatorischen und im Aussehen der neu geschaffenen Orden und Ehrenzeichen zu denen der österreichisch-ungarischen Monarchie, gemischt mit alt-kroatischen Elementen des Mittelalters aus einer Zeit der kroatischen Hochblüte. Auch kann man einen deutschen Einfluss erkennen, so zum Beispiel beim Militärorden vom Eisernen Dreiblatt, der sich an das deutsche Eiserne Kreuz anlehnt. Zur Zeit des II. Weltkriegs hatte der Vielvölkerstaat Kroatien als einziges Land in Europa eine Besonderheit in seinem Ordenssystem, es unterteilte seinen Verdienstorden zusätzlich für Christen und Moslems wodurch dieser Orden ein vielseitiges Aussehen erhielt. Nach der Gründung des Unabhängigen Staates Kroatien (NDH), wurde per gesetzlicher Verordnung am 24.4.1941 das Tragen, Besitzen und der Handel der Auszeichnungen des Königreichs der Serben, Kroaten und Slowenen sowie des ehemaligen Königreichs Jugoslawien verboten, was auch den Verlust aller dazu gehörenden Privilegien bedeutete. Die Reihenfolge der Auszeichnungen wurden 1945 nochmals überarbeitet und in der 92. Ausgabe des Amtsblattes vom 25.

.

L1625-2 - Soeben erschienen!

€ 34,00

 


L1658Soeben erschienen!

 

Scharfenberg, Gerd:

Dokumente zum Auszeichnungswesen Anhalts - Verleihungsurkunden und Bestitzzeugnisse etc. 1815 - 2018.

 

Dessau-Roßlau 2019.

Format A 4, 256 Seiten, durchgehend in Farbemit über 400 Abbildungen illustiert, gebunden.

 

Gerd Scharfenberg hat in vielen Jahren seiner intensiven Forschungen auf dem Gebiet der anhaltischen Ordenskunde ein umfassendes Bild des Auszeichnungswesens im historischen Land Anhalt erarbeiten können.

 

Rückdatiert auf den 18. November 1836, den 666. Todestags des Ordenspatrons stifteten die Herzöge Heinrich von Anhalt-Köthen, Leopold IV. Friedrich von Anhalt-Dessau und Alexander Carl von Anhalt-Bernburg Ende Februar 1837 den Herzoglich Anhaltischen Gesamthausorden Albrechts des Bären Zwei frühe Urkunden zu Verleihungen dieses Ordens sind in diesem Buch abgebildet: Das Patent zur Erstverleihung der dem Orden affiliierten Goldenen Verdienstmedaille an den Dessauer Bauinspektor Vieth vom 1. Juli 1838 und das zum Ritter für den Magdeburger Oberbürgermeister Francke vom 25. Juni 1842.

In über 400 meist farbigen Abbildungen werden beispielhaft ind chronologisch geordnet Patente und Urkunden, Besitzzeugnisse, Übersendungsschreiben, der Oderkanzlei und weitere Dokumente zur Verleihung von staatlichen und nichtstaatlichen anhaltischen und sachsen-anhaltischen Auszeichnungen aus den Jahren 1815 bis 2018 vorgestellt. Zu den Dokumenten aus der Zeit der Monarchie werden die auf ihnen vorkommenden Autographen, Paraphen und Siegel erläutert und die Ordensgroßmeister, -kanzler und -sekretäre in ihrer zeitlichen Reihenfolge benannt.

 

Die abgebildeten Dokumente belegen zugleich ein breites soziales Spektrum der mit anhaltischen Auszeichnungen beliehenen Personen, das vom hochrangigen zivilen Staatsbediensteten über Militärs aller Chargen, Fabrikanten, Wissenschaftler und Künstler bis zu Handwerkern, Lakaien, Arbeitern und Dienstbotinnen reicht. Wie zahlreiche dieser Dokumente belegen, wurden gleichermaßen die Verdienste nichtanhaltischer und ausländischer Bürger, also z. B. von Preußen, Bayern, Braunschweigern, Württembergern, Sachsen und Hessen, aber auch die von Österreichern und Dänen gewürdigt.

Es ist das große Verdienst des Autors, diese papierenen Dokumente über Jahre hinweg mit Akribie gesammelt, gesichtet, eingeordnet und beurteilt zu haben, um sie nun als Veröffentlichung einem breiten Publikum vorstellen zu können. Damit werden sie, oftmals durch glückliche Fügung noch in guter Erhaltung aufgefunden, nicht nur zu einem beachtlichen Nachschlagewerk der anhaltischen Auszeichnungsgeschichte, sie öffnen aus dem besonderen Blickwinkel der Phaleristik zugleich ein Zeitfenster in die überaus bemerkenswerte Landesgeschichte Anhalts.

 

L1658 - Soeben erschienenesüberreich bebildertes unschlagbares Standardwerk!

€ 49,80

 


 

L1659Soeben erschienen!

 

Henneresse, Dominique:

Ordres et Décorations du Saint-Siège.

[Orden und Ehrenzeichen des Heiligen Stuhls.]

 

Vatikanstadt 2019.

In französischer Sprache, Format 32,5 x 22,5 cm, 554 durchwegs überreich in Farbe illustrierte Seiten, gebunden, zusammen mit dem vollständigen Textbuch in englischer Sprache, mit allen Bildbeschreibungen, Format 32 x 22 cm, 232 Seiten, kartoniert (2 Bände mit einem Gesamtgewicht von ca. 4,5 kg!).

 

Die "Bibel" für alle Sammler und historisch Interessierten des Vatikans, Kirchenstaats und des Heiligen Stuhls!

 

 

L1659 - Soeben erschienenes überreich bebildertes unschlagbares Standardwerk!

€ 84,00

 


 

L1655Vor kurzem erschienen!

 

Chefdebien, Anne de, Dutheil, Tom, und Trouplin, Vladimir:

Une certaine idée de la France . . . et du monde - Charles de Gaulle à travers ses décorations.

[Eine bestimmte Idee von Frankreich . . . und der Welt - Charles de Gaulle durch seine Auszeichnungen.]

 

Brüssel 2019.

In französischer Sprache, 27 x 23 cm, 352 Seiten, durchweg in Farbe illustriert, kartoniert, 1.560 g.

 

L1655 - Vor kurzem erschienenes überreich bebildertes unschlagbares Standardwerk!

€ 48,00

 

 


 

 

L1654Soeben erschienen!

 

Haarcke, Ingo G.:

Die Auszeichnungen der deutschen Freikorps und Freiwilligentruppen 1918-1921 und ihrer Nachfolgeorganisationen.

 

Wien 2019.

Großformat 29,5 x 26 cm, 544 Seiten, mit ca. 1000 Farbphotographien und zeitgenössischen schwarzweiß Photographien, Tabellen und Abbildungen, Hardcover gebunden mit Schutzumschlag, Gewicht ca. 3,5 kg.

 

Als Folge des Ersten Weltkrieges und der damit verbundenen sozialen und wirtschaftlichen Belastungen kam es ab Oktober 1918 im Deutschen Reich vielerorts zu revolutionären Unruhen. Der Kaiser und die anderen Bundesfürsten dankten ab, in München und anderen Zentren bildeten sich Räterepubliken nach sowjetischem Vorbild. Dazu kamen Grenzstreitigkeiten vor allem im Osten, beispielsweise gegenüber dem wiedererstandenen Polen. Die Oberste Heeresleitung (O.H.L.) sah sich gezwungen, nachdem die Demobilisierung der Fronttruppen bereits angelaufen war, die Soldaten als Freiwilligentruppen wieder einsatzbereit zu machen. Zur gleichen Zeit hatten Offiziere aus Angehörigen ihrer alten Truppe und angeworbenen Freiwilligen selbstständige Freikorps aufgestellt. Deren Bild in Geschichte und Öffentlichkeit ist ein zwiespältiges: Einerseits sicherten sie die Grenzen und schlugen revolutionäre Aufstände nieder; andererseits gingen sie dabei oft äußerst brutal vor und gelten politisch teilweise als Vorläufer der Nationalsozialisten. Unbeschadet ihrer politischen Beurteilung stellen die Freikorps – in ihren unterschiedlichen, auch ideologisch verschiedenen Ausrichtungen – ein wesentliches Phänomen der deutschen Geschichte in der turbulenten Übergangszeit vom Kaiserreich zur Weimarer Republik dar.

 

Erstmalig werden in diesem Text-Bildband auf 544 Seiten nicht nur die Auszeichnungen der deutschen Freikorps, sondern auch jene anderer Freiwilligentruppen, Einwohnerwehren und Selbstschutzformationen beschrieben und abgebildet. Gestiftet und verliehen wurden diese Auszeichnungen während und nach den Nachkriegskämpfen für Einsätze im Grenzschutz oder gegen politische Gegner innerhalb Deutschlands.

 

Aufgrund fehlender staatlicher Anerkennung und zur Aufwertung der eigenen Truppe schufen die Freikorps- und Truppenführer eigene Auszeichnungen, die als Tapferkeits-, Treue- oder Dienstauszeichnungen verliehen wurden. Deren Bandbreite reichte von einfachen Anstecknadeln bis zum aufwendig gestalteten Halskreuz oder Bruststern. Da es anfangs für die staatlichen und privaten Auszeichnungen noch keine verbindlichen Herstellungsvorschriften gab, produzierte jeder Hersteller seine eigenen Muster. Dies führte zu einer enormen Vielfalt und einem nahezu unüberschaubaren Variantenreichtum. Ein Großteil dieser Stücke findet sich systematisch geordnet, beschrieben und abgebildet in diesem Buch, ebenso wie Urkunden und Besitzzeugnisse. Zeitgenössische Fotos zeigen die Stifter und Tragebeispiele vieler dieser Auszeichnungen.

 

Das vorliegende Werk ist das Ergebnis einer mehr als 40-jährigen intensiven Auseinandersetzung des Autors mit der Materie. Jede Auszeichnung wird umfassend behandelt, beginnend von ihrer Stiftung bis zur Anerkennung bzw. zum Verbot unter Anführung der entsprechenden Quellen. Grundlage für dieses Buch waren rund 1200 bisher erschienene Arbeiten und Publikationen zu diesem Thema.

 

Angesichts der Fülle von Information über diesen geschichtlich interessanten Zeitabschnitt ist dieses Buch nicht nur für den Ordenskundler, sondern auch für jeden militärgeschichtlich Interessierten von großem Wert.

 

L1654 - Soeben erschienenes unschlagbares Standardwerk!

€ 99,00

 


 

L1656Vor kurzem erschienen!

 

Nimmergut, Jörg:

Zaharoff - Das Chamäleon - Basil Zaharof - Der Dämon Europas - Tatsachenroman.

 

München 2019.

Format 21 x 14,5 cm, 656 Seiten, kartoniert, 940 g.

 

Wer war Basil Zaharoff - der ja wirklich gelebt hat - der griechische Dieb, Betrüger, Spion, Urkundenfälscher und Heiratsschwindler, der hemmungslose Abenteurer und Hasardeur, Lebens- und Überlebenskünstler, der große Wohltäter, kenntnisreiche Waffentechniker und Autodidakt, einfallsreiche Finanzjongleur und begnadete Korrumpierer, der allmächtige König der Waffenhändler des ausgehenden 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts, der reichste Mann und mysteriöse Dämon Europas? Wer war er, der Manipulator und Strippenzieher, der Kriege anzettelte, sie verlängerte oder auch verkürzte, ganz wie es ihm und seinen Geschäften am besten nützte? Wer war der Mann, der es in nur elf Jahren zwischen 1908 bis 1919 vom Ritter durch alle Klassen hindurch zum Großkreuz des französischen Ordens der Ehrenlegion brachte, und das als Nicht- bzw. naturalisierter Franzose, und der obendrein vom britischen König Georg V. (1865-1936, reg. seit 1910) in den britischen Adelsstand mit dem Prädikat „Sir“ erhoben wurde?

 

Jörg Nimmergut, Autor und Herausgeber zahlreicher phaleristischer Fachtitel und Fachartikel, hat vor kurzem einen Tatsachenroman vorgelegt, der sich ausführlich mit dieser schillernden Persönlichkeit des ausgehenden 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts beschäftigt und hat sie aus dem Dunkel der Geschichte an das Tageslicht einer nicht nur historisch-politisch interessierten Öffentlichkeit gebracht.

 

Im Jahre 2015 hat der Autor in der Rare Book & Manuscript Library der Butler Library der Columbia University in New York 439 Briefe Zaharoffs entdeckt, die dieser ab 1895 einem gewissen William Shaw geschrieben hat, eine Art Generalvertreter britischer Firmen, u. a. auch von Waffen-Produzenten. Diese Briefe enthalten sowohl Informationen zu Geschäften als auch Einschätzungen von Politikern oder zur jeweiligen wirtschaftlichen und politischen Lage. Da diese Briefe - lange in der Familie Shaw verwahrt - nie zuvor öffentlich geworden sind, eröffneten sie eine bis dahin nicht gekannte Betrachtungsweise des Zeitraums des Hoch-Kolonialismus mit seinen internationalen Konflikten, der beiden Balkankriege und des Ersten Weltkrieges.

 

Und was ist daraus entstanden? Ein Tatsachenroman, also ein Roman, der auf tatsächlichen Ereignissen und realen Personen beruht, bei dem jedoch die auf diesen Tatsachen basierenden Ereignisse als prosaische Fiktion geschildert werden. Ein voluminöses Werk voller Spannung vom Anfang bis zum Ende, von dem man einfach nicht mehr lassen will und kann, bis man ihn durch hat.

 

Und was erfährt man über Zaharoff? Neben vielem, vielem weiteren auch, daß er seinen Onkel ausgeraubt und als Spion für die Briten gearbeitet hat; wie er die Politik für den Waffenhandel nützte, sie beeinflußte und kriegsauslösende Faktoren stärkte; wie er ein ausgeklügeltes System von Bestechungen und Abhängigkeiten aufbaute und dabei auch vor höchsten Repräsentanten bedeutender Nationen nicht zurückschreckte; wie er es schaffte, jeweils allen beteiligten Seiten zu dienen und wie er es auch immer wieder schaffte, seine eigene Spuren zu verwischen, um bei aller Aktivität immer ein Unbekannter zu sein und dies auch zu bleiben; wie er ein nahezu unübersehbares Netz an Strohmännern aufbaute; wie er u. a. sowohl durch Wohltätigkeit als auch durch den Kauf von Zeitungen die öffentliche Meinung gezielt zu seinen Gunsten manipulierte; wie er dafür sorgte, daß Akten verschwanden oder vernichtet wurden oder falsche Akten in verantwortliche Behörden gelangten; wie er versuchte, das Fürstentum Monaco zu übernehmen; wie es ihm gelang, einen britischen Premierminister in dessen wichtigsten Entscheidungen zu beeinflussen; wie er eine standesgemäß unerreichbare Frau eroberte und sie verlor; wie er im Alter dubiose und bizarre Abenteuer mit jungen Frauen durchlebte, um am Ende erkennen zu müssen: Geld allein ist nicht alles - dafür bekommt man nicht die wichtigsten Dinge des Lebens.

 

Ohne irgendwie moralisierend sein zu wollen: Bei der Lektüre fühlt man sich mehr als einmal deutlich erinnert an die Kashoggis (nicht an den ermordeten Journalisten!) und Schreibers unserer Tage, die man allesamt als Waisenknaben bezeichnen kann, im Vergleich zu ihrem sie alle überragenden Vorgänger Zaharoff. Dies meint nicht die einzelnen histori-schen Details, sondern die Funktionalität ihres Geschäfts, der internationalen Einflußnahme und Kriegstreiberei, des Drahtziehens, der allgegenwärtigen und schamlosen Korruption, der hemmungslosen Gier nach Geld, Macht und Sex, derer wir alle mehr oder weniger täglich gewahr werden. Honi soit qui mal y pense! [Ein Schelm sei, wer Übles davon denkt!]

 

Und wo bleiben die Betroffenen, die Kriegsopfer und Flüchtlinge, die Menschen, die durch die Auswirkungen von Zaharoffs Geschäften und denen seiner Nachfolger leiden und an der Wirklichkeit verzweifeln müssen? Ja, Zaharoff hilft uns dabei, auch unsere Gegenwart mit ihren Um-, Zu- und Mißständen besser zu verstehen, und dies in sehr, sehr spannender Weise. Nach meiner Meinung ist dies das beste Werk, das je der Feder des Autors ent-sprungen ist.

 

L1656 - Fesselnder historischer Tatsachenroman!

€ 24,80

 


  

Weitere lieferbare Buch-Neuheiten finden Sie auf der Seite

 

Verkauf / Fachliteratur / Neu im Angebot.

 


   

Logo-eigen-sw

 

07 MA-032 Hoch mB-072Sehr verehrter Kunde und Sammlerfreund!

 

Ich freue mich sehr, Sie hier auf unserer Homepage begrüßen zu dürfen. Wir arbeiten nunmehr in Kooperation mit Europas bedeutenstem numismatischen Auktionshaus

 

Logo-Kuenker

 

als dessen Repräsentant, Experte für Orden und Ehrenzeichen und Autor von Auktionskatalogen ich seit längerem tätig bin.

 

Wir haben uns das hehre Ziel gesetzt, den hohen Standard, für den dieses namhafte Auktionshaus in Osnabrück seit vielen Jahren steht, auch für den Bereich der Orden und Ehrenzeichen umzusetzen. So garantieren auch wir ohne zeitliche Begrenzung (d. h. laut gesetzlicher Regelung für die Dauer der Existenz unserer Firma) für die Originalität aller von uns angebotenen und verkauften Stücke (sowit die in der jeweiligen Beschreibung nicht anders vermekt ist).


Unser gesamtes umfangreiches Angebot ist auf den Seiten des Verzeichnisses Verkauf zu sehen. Wir sind stolz darauf, Ihnen auf den Seiten Neu im Angebot und Gesamtangebot des Unterverzeichnisses Orden & Ehrenzeichen unser überaus reichhaltiges Angebot an


O r d e n  und  E h r e n z e i c h e n ,
O r d e n s s c h n a l l e n  und  – m i n i a t u r e n ,

M ü n z e n  und  M e d a i l l e n  sowie
U r k u n d e n  und  D o k u m e n t e n ,


aus


D e u t s c h l a n d  und seinen zahlreichen  B u n d e s s t a a t e n  und  - l ä n d e r n ,
den  L ä n d e r n  E u r o p a s
und aus vielen  L ä n d e r n  d e r  g a n z e n  W e l t ,
aus  V e r g a n g e n h e i t  und  G e g e n w a r t


vorstellen und anbieten zu können. Auch eine große Anzahl an in- und ausländischer


p h a l e r i s t i s c h e r  (ordenskundlicher)  F a c h l i t e r a t u r ,


sowohl neu als auch antiquarisch, ist bei uns auf den Seiten Neu im Angebot und Gesamtangebot des Unterverzeichnisses Fachliteratur zu finden. Zeitschriften und Auktionskataloge finden Sie unter Zeitschriften etc. .

 

Ich habe mich bemüht, die Beschreibungen der hier angebotenen Stücke so genau wie möglich zu verfassen. Ich weise hier auch ausdrücklich darauf hin, daß auf dieser Homepage auch Kopien (bzw. "entwertete" Fälschungen!) zum Kauf angeboten werden, die die Punze "COPY" tragen. Wir bitten auch diese Objekte aus den folgenden Gründen an:

1. Um den Interessenten schlicht und einfach bekannt zu geben, daß es diese Fälschung bzw. Kopie gibt.

2. Um zu demonstrieren, daß man solche Fälschungen durch diese Punzierung quasi "entwerten" und dann für die Sammlerschaft relativ ungefährlich anbieten kann.

3. Um Sammlern mit einem sogen. "kleinen Geldbeutel", die sich ein teueres Originalexemplar nicht leisten können, die Möglichkeit zu geben, solche Objete für ihre Sammlung zu einem günstigen Preis im Verhältnis zum Preis eines Originals zu erwerben.

4. Um so zu zeigen, daß auch solche sogen. "Gurken" noch zu etwas nützlich sein können.

(Bemerkenswert ist in diesem Zusammenhang, daß ich bisher deutlich feststellen konnte, daß Objekte mit der Punze "COPY" gewöhnlich sehr lange "liegen bleiben", ja sogar quasi unverkäuflich sind, jedoch identische - nicht von mir angebotene - Exemplare, die vollkomen korrekt als "Nach-", "Sammleranfertigung" , "Kopie" oder so ähnlich beschrieben, aber nicht mit einer "COPY"-Bezeichnung versehen sind , verhältnismäßig schnell und zu recht guten Preisen verkauft werden. Da frage ich mich denn schon auch - ohne irgend jemandem zu nahe treten zu wollen - warum wohl . . .  Honi soit, qui mal y pense!)

 

Um die angebotenen Stücke und Titel in größerer Ansicht betrachten zu können, klicken Sie bitte auf die entsprechende Bildverkleinerung auf der jeweiligen Seite, womit das entsprechende Bild vergrößert wird. Durch Klicken auf die graue Umgebung verschwindet die vergrößerte Ansicht wieder.

 


Die Seite Numismatica zeigt Münzen, nicht tragbare Medaillen, Papiergeld und  historische Wertpapiere. Auf der Seite Historica & Militaria sind Historica, Urkunden, Dokumente und Autographen, Militaria und historische Waffen zu finden, und auf der Seite Sonstiges schließlich noch einige sonstige Antiquitäten.


Fachkundige Erfahrung aus über dreißigjähriger Tätigkeit im Handel mit Orden und Ehrenzeichen, wie auch meine umfangreiche Fachbibliothek (mit über 6.000 phaleristischen Einzeltiteln) unterstützen mich dabei, die hier angebotenen Stücke genauest möglich zu identifizieren, zu beschreiben und zu bewerten. Darüber hinaus erhalte ich auch zahlreiche Informationen durch meine Mitgliedschaften

   
Logo-DGO in der Deutschen Gesellschaft für Ordenskunde e.V. – DGO  (Deutschland),

Logo-OMRS in The Orders and Medals Research Society – ORMS  (Großbritannien und Commonwealth),

Logo-OMSA in The Orders and Medals Society of America – OMSA  (Vereinigte Staaten von Amerika),

 Logo-MCCC in The Military Collector's Club of Canada – MCCC  (Kanada),

Logo-SuT in der Association Symboles et Traditions – S&T  (Frankreich), 

 Logo-MSOI in der Medal Society of Ireland – MSOI – (Irland), 

Logo-MEDEC im Circle Historique de collectionneurs de décorations et médailles – MEDEC – (Belgien), 

Logo-OeGOin der Österreichischen Gesellschaft für Ordenskunde – ÖGO – (Österreich), 

Logo-OHS in der Ordenshistorisk Selskab – OHS – (Dänemark), 

  Logo-SSP  in der Société Suisse de Phaléristique – SSP – (Schweiz), 

Logo-SKF im Studiekring Faleristiek – SKF  (Belgien und Niederlande), 

Logo-SFS in der Slovenská Faleristická Spolocnost SFS (Slowakei),

Logo-BAM im Verein der Freunde des Bayerischen Armeemuseums e.V.  (Deutschland),

Logo-WGM im Verein der Freunde des Wehrgeschichtlichen Museums Rastatt e. V. ( Deutschland), 

Logo-SAMNLHOC in der Société des amis du musée national de la Légion d'honneur et des ordres de chevalerie, Paris  (Frankreich) und

 

im Kirchengeschichtlichen Verein des Erzbistums Freiburg im Breisgau e. V.  (Deutschland).

  

Des Weiteren bin ich als Experte für Orden und Ehrenzeichen u. a. für die numismatischen Auktionshäuser Heidelberger Münzhandlung Herbert Grün e. K. in Heidelberg, Eppli in Stuttgart, Hess-Divo AG und SINCONA Swiss International Coin Auction AG (hier auch als Autor von Auktionskatalogen), beide in Zürich / Schweiz, für die Münzenhandlung Helmut Stapf in Gernsheim, sowie als Sachverständiger für verschiedene in- und ausländische staatliche Ermittlungsbehörden. Von mir verfaßte Fachartikel, Buchrezensionen und Berichte werden in zahlreichen Publikationen des In- und Auslands veröffentlicht, so u. a. in Militaria, Münzen und Sammeln, Geldgeschichtliche Nachrichten, Der Johanniterorden in Baden-Württemberg und Zeitschrift der Österreichischen Gesellschaft für Ordenskunde.


Unsere Homepage will nicht nur Schaufenster, sondern auch Informationsmedium sein. Dehalb können Sie auf den Seiten Termine, Aktuelles und Diebstahl, zu finden unter dem Verzeichnis Informationen dieser Homepage, Termine von ordenskundlichen und historischen Interesse in Erfahrung bringen und Neuigkeiten und Zeitungsberichte im Zusammenhang mit Orden und Ehrenzeichen und Informationen zu Diebstählen von Orden und Ehrenzeichen abrufen. Die Seite Über uns informiert Sie kurz über meine Firma und mich selbst. Von der Seite Links aus können Sie direkt zu Homepages anderer Händler von Orden und Ehrenzeichen, von Sammlervereinen und zahlreichen weiteren ordenskundlich relevanten Homepages gelangen. Ich bitte Sie, vor allem in diesem Zusammenhang meinen untenstehenden Haftungsausschluß zu beachten. Auf den Seiten Abkürzungen A-M und Abkürzungen N-Z sind die auf dieser Homepage verwendeten Abkürzungen und deren Auflösungen zu finden.


Unter dem Verzeichnis AGBs & Rechtliches können Sie sich über meine AGBs  (Allgemeine Geschäftsbedingungen - darin enthalten Informationen u. a. über unsere Geschäfts-, Liefer- und Zahlungsmodalitäten), über die Versandmodalitäten (Versandinformationen), Widerrufsbelehrung, Datenschutzerklärung und den Haftungsausschluß informieren. Ich weise Sie hiermit ausdrücklich auch an dieser Stelle darauf hin, daß Sie durch Übermittliung Ihrer Bestellung meine Allgemeinen Geschäftsbedingungen einschließlich der Versandinformationen, Widerrufsbelehrung, Datenschutzerklärung und Haftungsausschluß vorbehaltslos akzeptieren.


Leider verfüge ich über kein Ladengeschäft. Somit sind Besuche in meinen Geschäftsräumen nur in Ausnahmefällen und nach vorheriger Terminabsprache möglich!

 

Sollten Sie inhaltliche oder technische Fehler oder Fehlfunktionen bemerken, wäre ich Ihnen sehr dankbar für einen diesbezüglichen Hinweis an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! . Für Ihre Bemühungen vielen Dank im Voraus!


Nun wünsche ich Ihnen viel Spaß und Erfolg bei der Durchsicht meiner Seiten und sehe gerne Ihrer geschätzten Bestellung entgegen.


Michael Autengruber

 


 

. . . Und wenn Sie sich von Ihrem Sammlerstreß

mal so richtig zu erholen wünschen, dann besuchen

Sie die Basilicata, die „Unbekannte Schöne" im

Süden Italiens!

       .

Rom ist eine der erstaunlichsten Städte der Welt,

in vielerlei Hinsicht, und man sollte die

"Ewige Stadt" gesehen haben!

 

Mitten im Grünen können Sie sich erholen bei

Maria Lo Fiego in

LNK calanga

Preiswert, sauber, und mitten in der Großstadt und

dennoch in vollkommener Ruhe können Sie

übernachten in der

LNK filippini

Auch sehr günstig gelegen - zu Fuß nur 10 Minuten vom

Petersom entfernt.

 

  


 

 

Logo-eigen-sw

 

 

Haftungsauschluß (laut § 11 der AGBs)

 

§ 11 Haftungsausschluß betr. die Internetpräsenz des Verkäufers als deren Autor

 

11.1. Inhalt der Onlinedarstellungen

 

11.1.1. Der Verkäufer als Autor der Internetpräsenz (innerhalb dieses Paragraphen nachfolgend „Autor“ genannt) übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Autor, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens des Autors kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt.

 

11.1.2. Alle Darstellungen sind freibleibend und unverbindlich. Der Autor behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder die gesamte Darstellung ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

 

11.2. Verweise und Links

 

11.2.1. Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Webseiten ("Hyperlinks"), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern.

 

11.2.2. Der Autor erklärt hiermit ausdrücklich, daß zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf den zu verlinkenden Seiten erkennbar waren. Auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung, die Inhalte oder die Urheberschaft der verlinkten/verknüpften Seiten hat der Autor keinerlei Einfluß. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten / verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden.

 

11.2.3. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb der eigenen Internetdarstellung gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten Gästebüchern, Diskussionsforen, Linkverzeichnissen, Mailinglisten und in allen anderen Formen von Datenbanken, auf deren Inhalt externe Schreibzugriffe möglich sind. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

 

11.3. Urheber- und Kennzeichenrecht

 

11.3.1. Der Autor ist bestrebt, in allen Darstellungen und Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Texte, Bilder, Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Objekte zu beachten, von ihm selbst erstellte Texte, Bilder, Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Objekte zu nutzen oder auf lizenzfreie Texte, Bilder, Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Objekte zurückzugreifen.

 

11.3.2. Alle innerhalb der Internetpräsenz genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer. Allein aufgrund der bloßen Nennung ist nicht der Schluß zu ziehen, daß Markenzeichen nicht durch Rechte Dritter geschützt sind!

 

11.3.3. Sollte sich auf den jeweiligen Seiten dennoch ungekennzeichnete, aber durch fremdes Copyright geschützte Texte, Bilder, Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Objekte befinden, so konnte das Copyright vom Autor nicht festgestellt werden. Im Falle einer solchen unbeabsichtigten Urheberrechtsverletzung wird der Autor das entsprechende Objekt nach Benachrichtigung aus seiner Publikation entfernen bzw. mit dem entsprechenden Copyright kenntlich machen.

 

11.3.4. Texte, Bilder, Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen, Objekte sowie das Layout der Internetpräsenz des Autors unterliegen weltweitem Urheberrecht. Das Copyright für veröffentlichte, vom Autor selbst erstellte Texte, Bilder, Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen, Objekte sowie das Layout der Internetpräsenz des Autors unterliegt dem weltweiten Urheberrecht des Autors dieser Seiten. Deren Vervielfältigung oder Verwendung in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche schriftliche Zustimmung des Autors nicht gestattet.

 

11.4. Schutzrechtsverletzung

 

11.4.1. Falls ein Nutzer der Meinung ist, daß von der Internetpräsenz des Autors dessen Schutzrechte verletzt werden, wird er hiermit ausdrücklich gebeten, zur Vermeidung unnötiger Rechtsstreite und Kosten, den Autor umgehend bereits im Vorfeld zu kontaktieren, damit zügig Abhilfe geschaffen werden kann.

 

Kontaktdaten des Autors:

 

Michael Autengruber

 Schulthaißstraße 10

 78462 Konstanz

 Deutschland

 

Tel.: +49 (0) 75 31 28 29 059

 Fax: +49 (0) 75 31 28 44 70

 E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

11.4.2. Der Autor weist hiermit ausdrücklich darauf hin, daß das zeitaufwändigere Einschalten eines Anwaltes zur Erstellung einer für den Dienstanbieter kostenpflichtigen Abmahnung nicht dessen wirklichen oder mutmaßlichen Willen entspricht. Die Kostennote einer anwaltlichen Abmahnung ohne vorhergehende Kontaktaufnahme mit dem Autor wird daher im Sinne der Schadensminderungspflicht als unbegründet zurückgewiesen.

 

11.5. Rechtswirksamkeit dieses Haftungsausschlußes

 

Dieser Haftungsausschluß ist als Teil der Darstellung der Internetpräsenz des Autors zu betrachten, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt.

 

11.6. Sprache

 

Juristisch relevante Sprache für alle Warendarstellungen und -beschreibungen, für die AGB, die Versandinformationen, die Widerrufsbelehrung, die Datenschutzerklärung, den Haftungsausschluß und das Impressum, wie auch für die Rechtsgeschäfte zwischen Kunde und Verkäufer ist die deutsche Sprache. Fremdsprachige Ausführungen von Warendarstellungen und –beschreibungen, AGB, Versandinformationen, Widerrufsbelehrung Datenschutzerklärung, Haftungsaus-schluß, Impressum, Rechnungen, Mitteilungen u. s. w. dienen lediglich der Orientierung von fremdsprachigen Kunden.

 

 

Datenschutz-Erklärung (laut § 12 der AGBs)

gemäß der Verordnung (EU) 2016/679 des Europäischen Parlaments und

des Rates vom 27. April 2016 zum Schutz natürlicher Personen bei der

Verarbeitung personenbezogener Daten und zum freien Datenverkehr

(Datenschutz-Grundverordnung - DSGVO)

Hiermit möchte ich Sie über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten im Sinne von Art. 4 Nr. 1 Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) durch mich, Michael Autengruber, und die Ihnen nach den datenschutzrechtlichen Regelungen zustehenden Rechte und Ansprüche gem. Art. 13, 14 und 21 DSGVO informieren. Jegliche Verarbeitung findet im Einklang mit der DSGVO und des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) statt. Welche Daten ich im Einzelnen verarbeite und nutze, richtet sich maßgeblich nach den von Ihnen genutzten Angeboten und Dienstleistungen, die ich online oder offline zur Verfügung stelle, oder den Waren, die Sie von mir erwerben.

Daher treffen möglicherweise nicht alle hier zur Verfügung gestellten Informationen auf Sie zu.

Die verantwortliche Stelle für Datenverarbeitung ist

Michael Autengruber

Schulthaißstraße 10

78462 Konstanz

Deutschland

Tel.: +49 (0) 75 31 28 29 059

Fax: +49 (0) 75 31 28 44 70

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

(§ 12) Datenschutz-Erklärung

(12.1.) Abschnitt 1: Allgemeiner Teil

(12.1.1.) Welche personenbezogenen Daten i. S. v. Art. 4 Nr. 1 DSGVO nutze ich?

Unter personenbezogene Daten versteht der Gesetzgeber u. a. Ihre Personalien wie Name, Adresse und Geburtsdatum, Legitimationsdaten wie Ausweisdaten, Daten aus der Erfüllung unserer vertraglichen Pflichten (z. B. Umsatzdaten), Werbe- und Vertriebsdaten sowie die Daten über Ihre Nutzung unseres Onlineangebotes. Alle diese Daten verarbeite ich. Datenschutzhinweise speziell zum Onlineangebot finden Sie in Abschnitt 2.

(12.1.2.) Welche Quellen nutze ich?

Ich verarbeite personenbezogene Daten, die ich im Rahmen der Geschäftsbeziehung mit Ihnen oder durch die Nutzung des Onlineangebotes von Ihnen erhalte.

Zusätzlich verarbeite ich personenbezogene Daten, die mir von Dritten mit Ihrer Einwilligung zur Verfügung gestellt werden.

(12.1.3.) Für welchen Zweck verarbeite ich Ihre Daten und auf welcher Rechtsgrundlage?

Primär verarbeite ich Ihre Daten, um vertragliche Verpflichtungen aus Ihnen gegenüber geschuldeten Leistungen zu erbringen und zur Ausführung Ihrer Aufträge (z.B. Gebotsaufträge).

Der Zweck der Datenverarbeitung richtet sich in erster Linie nach der konkret für Sie erbrachten Leistung (An- und Verkauf, Beratung, Einlieferung und Durchführung einer Versteigerung etc.).

Rechtsgrundlage ist in diesem Fall Art. 6 Abs. 1 Buchstabe b DSGVO.

Des Weiteren werden Ihre Daten zur Sicherstellung aller mit dem Betrieb und der Verwaltung erforderlichen Tätigkeiten und zur Erfüllung der Nachweis- und Dokumentationspflichten eines Handelshauses, also auf Grundlage gesetzlicher Anforderungen, verarbeitet. Ich unterliege beispielsweise besonderen gesetzlichen Pflichten aus dem Kulturgutschutzgesetz (KGSG).

Rechtsgrundlage ist in diesem Fall Art. 6 Abs. 1 Buchstabe c DSGVO.

Wenn es erforderlich ist verarbeite ich Ihre Daten über die Vertragserfüllungspflichten hinaus, wenn ich oder Dritte ein berechtigtes Interesse daran haben, zum Beispiel bei

  • Geltendmachung rechtlicher Ansprüche und Verteidigung bei rechtlichen Streitigkeiten

  • Gewährleistung des IT-Betriebes und der IT-Sicherheit bei mir und den von mir betriebenen Systemen

  • Zur Verhinderung und Aufklärung von Straftaten

  • Maßnahmen zur Gebäudesicherheit (Zutrittskontrollen).

Das bedeutet, daß ich im Rahmen der Sorgfaltspflichten über die Anforderungen der DSGVO hinaus Haltefristen von bis zu 30 Jahren habr.

Rechtsgrundlage ist in diesem Fall Art. 6 Abs. 1 Buchstabe f DSGVO.

(12.1.4) Wer bekommt Ihre Daten?

Innerhalb meiner Firma erhalten diejenigen Mitarbeiter Ihre Daten, die diese zur Erfüllung ihrer jeweiligen Aufgaben benötigen. Auch von mir eingesetzte Auftragsverarbeiter können hierfür Daten erhalten. Das kann zum Beispiel ein Druckdienstleister sein.

Rechtsgrundlage ist in diesem Fall Art. 28 DSGVO.

Des weiteren erhalten andere Auktionshäuser Ihre Daten für Referenzauskünfte, wenn Sie der Weitergabe explizit zugestimmt haben.

Wenn eine gesetzliche oder behördliche Verpflichtung besteht, gebe ich Ihre Daten an die notwendigen Stellen weiter.

Sofern ich auf die Mitwirkung zur Durchführung eines Vertrages (z.B. Lieferung von Ware oder Lastschrifteinzug) auf Zahlungsdienstleister und Transportunternehmen angewiesen bin, leite ich Ihre Daten an Vertragspartner weiter.

(12.1.5.) Wie lange speichere ich Ihre Daten?

Ich speichere Ihre Daten so lange, wie es für die Erfüllung von Verpflichtungen Ihnen gegenüber erforderlich ist. Dies kann bis zu 30 Jahre sein, wenn Sie von meiner zeitlich unbegrenzten Gewährleistung profitieren.

Die gleiche Frist trifft zu, wenn ich Waren, die dem KGSG unterfallen, an- oder verkaufe.

Darüber hinaus gebieten mir Aufbewahrungs- und Dokumentationspflichten aus dem Handelsgesetzbuch (HGB), der Abgabenordnung (AO) und dem Geldwäschegesetz (GwG) eine Speicherdauer zwischen zwei und zehn Jahren.

(12.1.6.) Welche Daten übermittle ich an ein Drittland?

Eine Datenübermittlung in ein Drittland, also einen Staat außerhalb der EU oder des Europäischen Wirtschaftraums (EWR) findet abgesehen von den unter Punkt 1.4 genannten Anwendungsfällen, also nur in Ihrem Auftrag, nicht statt.

(12.1.7.) Welche automatisierten Entscheidung treffe ich gem. Art. 22 DSGVO?

Ich führe keine automatisierten Entscheidungen gem. Art. 22 DSGVO durch.

(12.1.8.) Welche Scoring Verfahren führe ich durch?

Ich führe kein Scoring durch.

(12.1.9.) Ihre Rechte nach der DSGVO

Jeder Betroffene hat das Recht auf Auskunft gem. Art. 13 DSGVO, auf Berichtigung gem. Art. 16 DSGVO, auf Löschung gem. Art. 17 DSGVO, auf Einschränkung der Verarbeitung gem. Art. 18 DSGVO und das Recht auf Datenportabilität gem. Art. 20 DSGVO.

Beim Auskunfts- und Löschrecht gelten die Einschränkungen gem. §§ 34 und 35 BDSG. Eine solche Einschränkung liegt bei Aufbewahrungspflichten aus übergeordneten Gesetzen vor.

Sollten Sie sich in einem Ihnen nach der DSGVO zustehenden Recht verletzt fühlen, haben Sie ein Beschwerderecht bei einer Datenschutzaufsichtsbehörde gem. Art. 77 DSGVO i. V. m. § 19 BDSG.

(12.1.9.1.) Pflicht zum Bereitstellen Ihrer Daten

Im Rahmen einer Geschäftsbeziehung mit mir müssen Sie nur die Daten bereitstellen, die für die Begründung, Durchführung und Beendigung eines Geschäftsverhältnisses erforderlich sind oder zu deren Erhebung ich verpflichtet bin. Ohne die Bereitstellung dieser Daten werde ich den Abschluß eines Vertrages oder die Ausführung eines Auftrages ablehnen, einen bestehenden Vertrag nicht mehr durchführen oder beenden.

Ich bin möglicherweise nach den Vorschriften des Gesetzes zur Bekämpfung der Geldwäsche verpflichtet, Sie an Hand eines Personaldokumentes zu identifizieren und dabei Ihren Namen, Ihren Geburtsort, Ihr Geburtsdatum, Ihre Staatsangehörigkeit und Ihre Adresse zu speichern. Um dieser Pflicht nachzukommen, müssen Sie mir diese Daten zur Verfügung stellen. Wenn Sie das nicht tun möchten, darf ich die gewünschte Geschäftsbeziehung zu Ihnen nicht aufnehmen.

(12.1.9.2.) Informationen zum Widerspruchsrecht gem. Art. 21 Abs. 1 DSGVO

(12.1.9.2.1.) Einzelfallbezogenes Widerspruchsrecht

Sie haben das Recht jederzeit gegen die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten, die ich auf Grund einer Interessenabwägung gem. Art. 6 Abs. 1 DSGVO verarbeite, Widerspruch einzulegen. Dann werde ich diese Daten nicht mehr verarbeiten, sofern keine zwingende schutzwürdigen Gründe für die Verarbeitung, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, vorliegen. Das Gleiche gilt, wenn die Verarbeitung der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen von meiner Seite dient.

(12.1.9.2.2.) Informationen zum Widerspruchsrecht gem. Art. 21 Abs. 2 DSGVO

(12.1.9.2.2.1.) Widerspruchsrecht gegen eine Datenverarbeitung für Zwecke der Werbung

Ich verarbeite in Einzelfällen Ihre Daten für Zwecke der Werbung (z.B. allgemeine Informationen, Informationen zu Auktionen, etc.). Sie haben das Recht jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten zum Zwecke derartiger Werbung einzulegen. Wenn Sie einen solchen Widerspruch einlegen, werde ich Ihre personenbezogenen Daten nicht mehr für diesen Zweck verwenden.

Der Widerspruch kann zum Beispiel erfolgen durch ein E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! . Bitte geben Sie dabei den Betreff „Widerspruch Datenschutz“ an, das erleichtert die Zuordnung, sowie Ihren Vor- und Nachnamen, bzw. den Namen Ihrer Firma und Ihre E-Mail-Adresse. Ich benötige ggfs. bis zu 10 Werktage zur Umsetzung Ihres Verlangens.

(12.1.9.2.2.2.) Postwerbung und Ihr Widerspruchsrecht

Ich behalte mir vor, Ihren Vor- und Nachnamen und Ihre Adresse für eigene Werbezwecke wie z. B. den Versand von Werbebriefen zu nutzen. Dies dient der Wahrung unserer im Rahmen einer Interessenabwägung überwiegenden Interessen an Ihrer werblichen Ansprache gem. Art. 6 Abs. 1 Buchstabe f DSGVO. Diese Werbesendungen werden im Rahmen einer Auftragsverarbeitung durch einen Dienstleister erbracht, an den ich Ihre Daten dazu weitergebe. Mit diesem Dienstleister liegt eine Vereinbarung zur Auftragsverarbeitung gem. Art. 28 DSGVO vor.

Sie können dieser Verwendung Ihrer Daten zu diesem Zweck jederzeit widersprechen durch eine Nachricht an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

(12.2.) Abschnitt 2: Besonderer Teil

Besondere Datenschutzhinweise bei Nutzung meines Onlineangebotes wie Webseite und Onlineshop

Folgende Hinweise gelten zusätzlich zu den oben gemachten Angaben, wenn Sie mein Onlineangebot in Form der Webseite, des Onlineshops, der allgemeinen Informations-E-Mails und ggfs. weiterer Telemediendienste nutzen.

(12.2.1.) Welche Daten werden bei der Bereitstellung der Onlineservices erhoben und gespeichert?

Bei jedem Aufruf meiner Internetseite erfaßt mein System automatisiert Daten und Informationen vom Computersystem des aufrufenden Rechners.

Folgende Daten werden hierbei erhoben:

  • Informationen über den Browsertyp und die verwendete Version

  • Ihr Betriebssystem

  • Ihr Internet-Service-Provider

  • Ihre IP-Adresse

  • Datum und Uhrzeit des Zugriffs

  • Webseiten, von denen Ihr System auf meine Webseite gelangt

  • Unterseiten, die von Ihrem System über meine Webseite aufgerufen werden

Die Daten werden ebenfalls in den Logfiles meines Systems gespeichert. Eine Speicherung dieser Daten zusammen mit Ihren anderen personenbezogenen Daten findet nicht statt.

Die vorübergehende Speicherung der IP-Adresse durch das System ist notwendig, um eine Auslieferung der Webseite an den Rechner des Nutzers zu ermöglichen. Hierfür muß die IP-Adresse des Nutzers für die Dauer der Sitzung gespeichert bleiben.

Die Speicherung in Logfiles erfolgt, um die Funktionsfähigkeit, Sicherheit und Erreichbarkeit der Webseite zu garantieren. In diesen Zwecken liegt mein berechtigtes Interesse an der Verarbeitung.

Rechtsgrundlage für die vorübergehende Speicherung der Daten und der Logfiles ist Art. 6 Abs. 1 Buchstabe f DSGVO.

(12.2.2.) Setze ich sogenannte Cookies ein?

Bei Cookies handelt es sich um Textdateien, die auf Ihrem Endgerät durch den Internetbrowser gespeichert werden. Rufen Sie eine Webseite auf, so kann ein Cookie auf Ihrem Endgerät gespeichert werden. Dieser Cookie enthält eine charakteristische Zeichenfolge, die eine eindeutige Identifizierung des Browsers beim erneuten Aufrufen der Webseite ermöglicht.

Meine Website setzt grundsätzlich keine Cookies ein!

(12.2.3.) Wie lange speichere ich diese Daten?

Daten in Logfiles werden 28 Tage gespeichert.

(12.2.4.) Welche Daten verwendet meine allgemeine Informations-E-Mail?

Sie können mir grundsätzlich mit E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! eine Genehmigung erteilen, daß Sie gerne künftig allgemeine Informations-E-Mails erhalten wollen. Dazu benötige ich Ihren Vor- und Nachnamen, bzw. den Namen Ihrer Firma, und Ihre E-Mail Adresse.

Diese von Ihnen mir freiwillig überlassenen Angaben werden von mir gespeichert und gegebenenfalls für den Versand allgemeiner Informations-E-Mails verwendet. Sie bleiben so lange bei mir gespeichert, bis Sie dem Empfang meiner allgemeinen Informations-E-Mails widersprechen. Danach werden sie gelöscht.

Die Einwilligung zur Speicherung Ihrer Daten und Ihrer Nutzung für den Versand des allgemeinen Informations-E-Mails können Sie jederzeit widerrufen. In jedem Newsletter findet sich dazu ein entsprechender Hinweis und Link. Außerdem können Sie sich jederzeit auch per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! von meiner allgemeinen Informations-E-Mail abmelden. Für eine solche Abmeldung benötige ich für die Umsetzung bis zu 10 Werktage.

Rechtsgrundlage für die vorübergehende Speicherung der Daten und der Logfiles ist Art. 6 Abs. 1 Buchstabe a DSGVO.

(12.2.5) Welche Daten werden beim Kontaktformular und beim E-Mail-Kontakt übertragen/gespeichert?

Meine Webseite stellt momentan kein Kontaktformular mehr zur Verfügung

Alternativ ist eine Kontaktaufnahme mit mir über die bereitgestellten E-Mail-Adressen möglich. In diesem Fall werden die mit der E-Mail übermittelten personenbezogenen Daten des Nutzers gespeichert.

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der Daten ist bei Vorliegen einer Einwilligung des Nutzers Art. 6 Abs. 1 Buchstabe a DSGVO.

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der Daten, die im Zuge einer Übersendung einer E-Mail übermittelt werden, ist Art. 6 Abs. 1 Buchstabe f DSGVO. Zielt der E-Mail-Kontakt auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 Buchstabe b DSGVO.

Ihre Nachrichten an mich per Mail werden automatisiert im Mailarchiv gespeichert. Hierzu bin ich aus Dokumentations- und Kontrollgründen nach dem HGB und der AO verpflichtet. Die maximale Speicherdauer im Mailarchivsystem beträgt elf Jahre.

(12.2.6.) Werden externe Script- und Schriftbibliotheken verwendet?

Um die Inhalte der Webseite korrekt und grafisch ansprechend darstellen zu können, können u. U. Script- und Schriftbibliotheken von Google Webfonts/Schriftarten (https://fonts.google.com) von mir verwendet werden. Diese werden zur Vermeidung mehrfachen Ladens in den Cache Ihres Browsers übertragen. Der Aufruf von Script- und Schriftbibliotheken löst automatisch eine Verbindung zu Google aus. Dabei ist es ggf. möglich, daß Google Daten über die Nutzung der Webfonts erhebt.

 

 

Michael Autengruber
- Orden der Welt -

 

 

 

 

 

 
 
 
Phaleristischer Verlag Institut für Phaleristik Künker-Numismatik