Fachliteratur
Neu im Angebot

Letzte Änderung: 16.08.2017 09:30

Durch einfaches Klicken auf die Abbildung können Sie diese vergrößern.
Leider verfügen nicht alle Angebote über Abbildungen. Sollten Sie Interesse an weiteren Bildern haben, so bitte ich um eine diesbezügliche Anfrage an michael.autengruber@autengruber.de. Sie erhalten diese dann per E-Mail.

DEUTSCHE ORDEN UND EHRENZEICHEN

DEUTSCHE ORDEN UND EHRENZEICHEN


DEUTSCHE ORDEN UND EHRENZEICHEN - KATALOGE GENERELL


Nimmergut, Jörg und Anke:
Deutsche Orden und Ehrenzeichen 1800-1945 (21. Ausgabe).
Regenstauf, 21. komplett überarbeitete und aktualisierte Auflage 2017.
Format 19 x 12,5 cm, 1.000 Seiten, mit über 3.000 Farb-Abbildungen, mit Preisbewertungen in Euro, kartoniert.

Ob bei Auktionen, beim Besuch auf Sammlermessen oder Flohmärkten: Der allseits als OEK bekannte Deutschland-Katalog ist immer ein nützlicher Ratgeber und unumgängliches Zitierwerk. Als einziger Gesamtkatalog deutscher Orden und Ehrenzeichen für diesen Zeitraum hat sich der OEK seit fast 40 Jahren bewährt und gilt europaweit als das Standardwerk für die deutschen Orden und Ehrenzeichen seit 1800 bis zum Ende des Dritten Reiches. Er enthält fast 4100 Nummern, davon allein über 600 Nummern aus dem Dritten Reich. Mit nahezu 200 neuen farbigen Abbildungen ist die jetzige 21. Auflage wiederum umfangreich aktualisiert und erweitert und mit den aktuellsten Marktpreisen versehen worden. Durch die Mitarbeit namhafter Sammler, Auktionshäuser und Händler erfüllt der OEK seit Langem den Anspruch, von Sammlern für Sammler gemacht und ein Spiegel des Marktes zu sein.
L0567/21
Standardkatalog! 39,90 €



DEUTSCHE ORDEN UND EHRENZEICHEN

BAYERN


BAYERN


Kinast, Walter:
Der Tapferkeit - Die Königlich-Bayerische Militär-Verdienst-Medaille im deutsch-französischen Krieg 1870/71 - Taten und Ehrenbuch - Dekorierte der nach Frankreich ausmarschierten bayerischen Armee.
Konstanz 2017.
Auflagenhöhe: 100 vom Autor signierte Exemplare. Format 25 x 17 x 7,5 cm, Gewicht ca. 2,8 kg, 1000 + IV Seiten, mit 89 Farb- und Schwarz-Weiß-Abbildungen, bibliophiles Innen-Layout, gebunden, mit blauem Leinen-Einband mit Silberdruck.

Auf 1.000 Seiten wird das Thema der Bayerischen Militär-Verdienst-Medaille (Tapferkeitsmedaille) im deutsch-französischen Krieg 1870/71 umfangreich und erschöpfend abgehandelt. Auf 610 Seiten werden die Inhaber der goldenen und silbernen Militär-Verdienst-Medaille 1870/71 mit den Taten, die zur Verleihung führten, vorgestellt. Die Anlagen bieten auf 390 Seiten u.a. die namentlichen Verleihungen gegliedert nach Datum, nach Truppeneinheiten, Verleihungszahlen, Statuten, Bildteil, Auszüge aus den Verordnungsblättern des K.-B. Kriegsministeriums und Veröffentlichungen der Zeit zum 100-jährigen Jubiläum der Militär-Verdienst-Medaille, ergänzend auch über die 49 Ritter des Militär-Max-Joseph-Ordens mit deren Bildern und Taten, die zur Aufnahme in den Orden führten.
L1550
Wissenschaftliches Basiswerk! 184,00 €



EUROPÄISCHE ORDEN UND EHRENZEICHEN

FINNLAND


FINNLAND


Matikkala, Antti:
Kunnian Ruletti - Korkeimmat ulkomaalaisille 1941-1944 annetut suomalaiset kunniamerkit.
[Das Roulette der Ehre - Die höchsten Finnischen Orden für Ausländer 1941-1944.]
Helsinki 2017.
In finnischer Sprache mit kurzer englischer Zusammenfassung, 584 Seiten, illustriert in Schwarz-Weiß, und 16 Farbtafeln, gebunden.

Das voluminöse Werk behandelt insgesamt 329 Verleihungen der Großkreuze aller finnischen Orden, des Freiheitskreuzes 1. Klasse mit Stern und des Freiheitskreuzes 1. Klasse, sowie der Kommandeurskreuze 1. Klasse des Ritterorden der finnischen Weißen Rose und des Ritterorden des finnischen Löwen an Ausländer zwischen 1941 und 1944 und die Hintergründe, die zu den Verleihungen führten. Hiervon erfolgten alleine 202 Verleihungen an Deutsche, was 60 % der Verleihungen ausmacht, sowie u. a. 35 an Schweden, 25 an Rumänen, 19 an Amerikaner und 17 an Ungarn.
L1596
68,00 €


LIECHTENSTEIN


LIECHTENSTEIN


Ruokonen, Antti:
For Prince and Country - Awards and Medals of Liechtenstein.
[Für Fürst und Land - Auszeichnungen und Medaillen von Liechtenstein.]
Ohne Ort 2016.
In englischer Sprache, Format A 4, 158 Seiten mit 90 tlw. ganzseitigen Farb- und S/W-Abbildungen, kartoniert.

Nach einer kurzen Einführung in die Geschichte des zwischen Österreich und der Schweiz in der Nähe des Bodensees gelegenen Fürstentums stellt der Autor den Fürstlich liechtensteinischen Verdienstorden und die Fürstlich liechtensteinische Verdienstmedaille (Verdienstzeichen) sowie die liechtensteinische Militär-Dienstauszeichnung und die Fürstlich liechtensteinischen Erinnerungsmedaillen vor. Die Geschichte der einzelnen Auszeichnungen wird anhand zahlreicher Verleihungsphotos ausführlich dokumentiert. Je eine vollständige Verleihungsliste für die Erinnerungsmedaillen zum 50. und zum 70. Geburtstag Fürst Franz Josephs II. (1906-1989, reg. seit 1938) runden das Werk ab.
L1587
Soeben erschienenes Standardwerk! 42,80 €


ÖSTERREICH


KAISERREICH ÖSTERREICH (1804-1918)

  Austrian Orders and Decorations [Österreichs Orden und Ehrenzeichen] - Teil I

Ortner, Dr. M. Christian, und Ludwigstorff, Dr. Georg:
Austrian Orders and Decorations - Part I: The Imperial-Royal Orders up to 1918.
[Österreichs Orden und Ehrenzeichen - Teil I: Die kaiserlich-königlichen Orden bis 1918.]
Wien 2017.
In englischer Sprache, Format 29,5 × 26 cm, 832 Seiten in zwei Bänden, mit mehr als 2.500 Farb- und Schwarz-Weiß-Abbildungen, in Leinen gebunden mit Schutzumschlag, in Harkarton Schuber, Gewicht 5 kg.

Das altösterreichische Ordens- und Auszeichnungswesen stellt bis heute ein spannendes Themen- und Forschungsgebiet dar. Es spiegelt nicht nur die Geschichte der Habsburgermonarchie von der Mitte des 18. Jahrhunderts bis zu ihrem Untergang 1918 wider, sondern stellt mit dem Orden vom Goldenen Vlies sogar eine direkte Verbindung zur vergangenen Welt der noch stark spirituell-ideell geprägten weltlichen und geistlichen Ritterorden her. Die im 18. und 19. Jahrhundert gestifteten Orden berücksichtigten dann wohl bereits Verdienste, behielten jedoch weitgehend ihre Charakteristik als Ordensgemeinschaften bei. Sie blieben dem Souverän und Herrscher weiterhin zu besonderer Treue verpflichtet. Standen diese „Orden“ vorerst nur bestimmten Standes- oder Berufsgruppen offen, so wurde das österreichische Auszeichnungswesen ab dem 19. Jahrhundert kontinuierlich erweitert. Teilweise konkreten historischen bzw. militärischen Ereignissen zugeordnet oder der Erinnerung an Persönlichkeiten gewidmet, wurden allgemeine Verdienste, militärische Leistungen, Dienstalter oder langjährige Zugehörigkeiten gewürdigt. Dadurch entstand nicht nur ein umfassendes, sondern auch komplexes Auszeichnungssystem, welches im Vergleich zu anderen Staaten durchaus seine Besonderheiten aufzuweisen hatte. Etwa die mit einzelnen Ehrenzeichen verbundenen Privilegien, materielle Zuwendungen oder die Erhebung in den Adelsstand. Auch die Rangordnung der Orden und Ehrenzeichen untereinander war genau geregelt. In diesem Doppel-Bildband stehen neben der kulturhistorischen Entwicklung vor allem die Insignien selbst im Mittelpunkt. Sie werden in einer bisher noch nie publizierten Fülle und Dichte in einer Monographie auf 832 Seiten zusammengefasst und auf mehr als 2.500 Fotos und Abbildungen dargestellt. Dieser Teil I der geplanten Reihe umfasst: Orden vom Goldenen Vlies, Militär-Maria Theresien-Orden, St. Stephan-Orden, Leopold-Orden, Eiserner Kronen-Orden, Franz Joseph-Orden, Sternkreuz-Orden, Elisabeth-Orden und Orden der Sklavinnen der Tugend.
L1588/1E
Soeben erschienen! 179,90 €


  Österreichs Orden und Ehrenzeichen - Teil I

Ortner, Dr. M. Christian, und Ludwigstorff, Dr. Georg:
Österreichs Orden und Ehrenzeichen - Teil I: Die kaiserlich-königlichen Orden bis 1918.
Wien 2017.
In deutscher Sprache, Format 29,5 × 26 cm, 832 Seiten in zwei Bänden, mit mehr als 2.500 Farb- und Schwarz-Weiß-Abbildungen, in Leinen gebunden mit Schutzumschlag, in Hartkarton-Schuber, Gewicht 5 kg.

Das altösterreichische Ordens- und Auszeichnungswesen stellt bis heute ein spannendes Themen- und Forschungsgebiet dar. Es spiegelt nicht nur die Geschichte der Habsburgermonarchie von der Mitte des 18. Jahrhunderts bis zu ihrem Untergang 1918 wider, sondern stellt mit dem Orden vom Goldenen Vlies sogar eine direkte Verbindung zur vergangenen Welt der noch stark spirituell-ideell geprägten weltlichen und geistlichen Ritterorden her. Die im 18. und 19. Jahrhundert gestifteten Orden berücksichtigten dann wohl bereits Verdienste, behielten jedoch weitgehend ihre Charakteristik als Ordensgemeinschaften bei. Sie blieben dem Souverän und Herrscher weiterhin zu besonderer Treue verpflichtet. Standen diese „Orden“ vorerst nur bestimmten Standes- oder Berufsgruppen offen, so wurde das österreichische Auszeichnungswesen ab dem 19. Jahrhundert kontinuierlich erweitert. Teilweise konkreten historischen bzw. militärischen Ereignissen zugeordnet oder der Erinnerung an Persönlichkeiten gewidmet, wurden allgemeine Verdienste, militärische Leistungen, Dienstalter oder langjährige Zugehörigkeiten gewürdigt. Dadurch entstand nicht nur ein umfassendes, sondern auch komplexes Auszeichnungssystem, welches im Vergleich zu anderen Staaten durchaus seine Besonderheiten aufzuweisen hatte. Etwa die mit einzelnen Ehrenzeichen verbundenen Privilegien, materielle Zuwendungen oder die Erhebung in den Adelsstand. Auch die Rangordnung der Orden und Ehrenzeichen untereinander war genau geregelt. In diesem Doppel-Bildband stehen neben der kulturhistorischen Entwicklung vor allem die Insignien selbst im Mittelpunkt. Sie werden in einer bisher noch nie publizierten Fülle und Dichte in einer Monographie auf 832 Seiten zusammengefasst und auf mehr als 2.500 Fotos und Abbildungen dargestellt. Dieser Teil I der geplanten Reihe umfasst: Orden vom Goldenen Vlies, Militär-Maria Theresien-Orden, St. Stephan-Orden, Leopold-Orden, Eiserner Kronen-Orden, Franz Joseph-Orden, Sternkreuz-Orden, Elisabeth-Orden und Orden der Sklavinnen der Tugend.
L1588/1D
Soeben erschienen! 179,90 €



AUKTIONSKATALOGE ORDEN UND MILITARIA DEUTSCHLAND


AUKTIONSKATALOGE ORDEN UND MILITARIA DEUTSCHLAND

  Fritz Rudolf Künker GmbH & Co. KG - Münzenhandlung

Autengruber, Michael:
Katalog zur 299. Auktion der Fritz Rudolf Künker GmbH & CO. KG am 29. September 2017 - Orden und Ehrenzeichen aus aller Welt - Das Osmanische Reich: The Ottoman Collection, Teil 2.
Osnabrück 2017
Format 29,5 x 21 cm, 272 Seiten, mit über 1.100 Farbphotographien von insgesamt über 440 Auktionslosen, kartoniert.

Am Freitag, den 29. September 2017 findet ab 14.00 Uhr im Steigenberger Hotel Remarque in Osnabrück mit der Auktion 299 die 14. ordenskundliche Versteigerung des Hauses Künker mit über 440 Auktionslosen statt. Angeboten werden Orden, Ehren- und Abzeichen, Miniaturen, Ordensschnallen, Urkunden und Dokumente aus Deutschland, Europa und der ganzen Welt, vom 17. Jahrhundert bis in die Gegenwart, darunter auch wieder zahlreiche Kostbarkeiten. Dieses Mal wurde dem Hause Künker eine der umfangreichsten, bedeutendsten und wertvollsten Sammlungen von Orden, Ehrenzeichen und Medaillen – tragbaren und nicht tragbaren – des Osmanischen Reiches vom 18. bis zum 20. Jahrhundert anvertraut, die jemals von einem Sammler zusammengetragen worden sind, darunter zahlreiche, teils mit Diamanten besetzte Preziosen. Über Jahrzehnte wurde viel Akribie darauf verwendet und mit großem Sachverstand und Liebe zum Detail eine Sammlung aufgebaut, die ein breites Spektrum der osmanischen Phaleristik abbildet. Das Angebot in Auktionen und im freien Handel wurde über Jahrzehnte mit großem Engagement und Leidenschaft für die Sache systematisch nach geeigneten Ergänzungen durchsucht. Dabei kam es dem Sammler offensichtlich auch insbesondere auf Qualität und Variantenvielfalt an. So sind neben einigen großen Seltenheiten eben auch viele häufige Stücke in hervorragenden Qualitäten vorhanden. Darüber hinaus wurden auch häufige Stücke aufgenommen, wenn sie im Detail von den bereits vorhandenen abwichen. Es wurde versucht, diese großartige Leistung des Sammlers mit dem erschienenen Katalog zu würdigen. Bevor die Stücke wieder in viele verschiedene Hände gelangen und damit andere Sammlungen, die jeweils ihre eigenen Konzepte verfolgen, erweitern, sollte eine Dokumentation für Wissenschaft, Sammler und Handel erstellt werden. Die wesentliche Voraussetzung zur Erstellung einer solchen Dokumentation – gemäß höchsten wissenschaftlichen Ansprüchen erarbeitet – stellt natürlich das systematische Sammeln von Objekten eines bestimmten Themenbereichs dar. Ganz ähnlich einem Archäologen – was ist dieser anderes als auch ein „Sammler“? – trägt eben der engagierte Sammler mit viel Liebe zum Detail zahlreiche Objekte seines Gebietes zusammen, beschäftigt sich mit ihnen, versucht, sie zu systematisieren und sie in einen historischen Gesamtkontext einzuordnen. Und damit leistet er einen wesentlichen Beitrag zum Verständnis von Geschichte und Kultur eines Landes. Durch die Betrachtung einer Sammlung können dann Rückschlüsse auf die tatsächliche Bedeutung bestimmter Ereignisse im historischen Kontext gewonnen werden, die aus zeitgenössischen Primär- und Sekundärquellen zuweilen nur schwer herauszulesen sind. Somit stellen eben Münzen und Medaillen nicht nur wichtige Zeitzeugen für das Verständnis der Vergangenheit dar, sondern sind auch die Voraussetzung für ein besseres Verständnis der Gegenwart (warum ist heute etwas so, wie es ist?). Auch Orden und Ehrenzeichen leisten einen solchen Beitrag. So wurde versucht, auf Basis der vorhandenen Objekte eine Systematik zu erstellen, bzw. bereits vorhandene Teilsystematiken wesentlich zu erweitern. Außerdem sollten die Objekte in den Gesamtkontext der osmanischen Geschichte vor allem des 19. und des ersten Quartals des 20. Jahrhunderts eingestellt werden. Dabei wurde die gesamte existierende türkische und nicht-türkische Literatur zu diesem Thema berücksichtigt, wie dem Literaturverzeichnis zu entnehmen ist. Aber auch im nicht-osmanischen Bereich wird einiges geboten: So u. a. der Pour le mérite, der am 4. September 1794 an Major Johann Siegemund (Sigismund) von Dallwitz (1753–1836) verliehen wurde. Nachdem es aufgrund der überragend guten Erhaltung des Objekts zu gewissen Zweifeln an dessen Originalität gekommen war, wurde das Ordenskreuz zur Untersuchung an das Institut für anorganische Chemie der Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover eingereicht, wo es der Chemiker Dr. Robert Lehmann, ein Experte im Bereich der Archäometrie und ein Numismatiker, aufwendigen Untersuchungen unterzog. Dr. Lehmann konnte durch detaillierte materialtechnische Untersuchungen der Emaille unter besonderer Berücksichtigung der Spurenelemente beweisen, daß das Objekt eindeutig und unzweifelhaft vor 1850 hergestellt wurde. Daneben sind in dieser Auktion auch eine Reihe sehr exquisiter Auszeichnungen der Deutschen Demokratischen Republik zu finden, größtenteils mit ihren Urkunden, und teilweise mit den überaus seltenen Trägerausweisen. Auch aus der Zeit Kaiser Napoleons I. (1769–1821) werden eine Reihe an Objekten angeboten. Weitere Besonderheiten kommen aus Großbritannien, Kroatien, Norwegen, dem Kaiserreich Österreich, dem Russischen Reich und Schweden. Einige Ordensinsignien aus Übersee runden den allgemeinen Teil des Kataloges ab.
KÜ299
Wichtiger Auktionskatalog! 20,00 €


 
 
 
Phaleristischer Verlag Institut für Phaleristik Künker-Numismatik