Münzen, Medallien & Numismatica

Letzte Änderung: 31.01.2017 18:57

Durch einfaches Klicken auf die Abbildung können Sie diese vergrößern.
Leider verfügen nicht alle Angebote über Abbildungen. Sollten Sie Interesse an weiteren Bildern haben, so bitte ich um eine diesbezügliche Anfrage an michael.autengruber@autengruber.de. Sie erhalten diese dann per E-Mail.

DEUTSCHLAND

KONSTANZ


HOCHSTIFT DES FÜRSTBISTUMS KONSTANZ (BIS 1803)

11831 Franz Conrad Kardinal von Rodt (1750-1775). Konventions-Taler 1761 F H, Augsburg, Silber.

SS–VZ 650,00 €


11832 Heinrich II. von Klingenberg (1293-1306). Brakteat (1295/1335) Silber 0,40 g, Randausbruch.

SS 90,00 €


11949 Heinrich II. von Klingenberg (1293-1306). Brakteat (1295-1335). Silber, 0,44 g, leichte Randfehler.

SS–VZ 75,00 €


13513 Hugo von Hohenlandenberg (1496-1529). Batzen, ohne Jahresangabe (nach 1510), Silber.

SS–VZ 125,00 €



DEUTSCHLAND

KONSTANZ


STADT KONSTANZ

14283 Konstanzer Schilling nach dem Vertrag von 1417 (1417-1422). Silber, Durchmesser ca. 24 mm. Vorderseite: Thronender hl. Konrad, die Rechte segnend erhoben, die Linke hält den Krummstab. Umschrift: "S'CUNRAD - EPUS'STAN" (Sanctus Conradus - Episcopus Constantiensis / Heiliger Konrad - Bischof von Konstanz). Rückseite: Stadtschild ohne Schildhaupt in Sechspaß. Umschrift: "MONETA CIVITATIS CONSTAN" (Moneta Civitatis Constantiensis / Münze der Stadt Konstanz).

Nau 011
SS 65,00 €
Der Stempel hierzu ist in Folge des Münzbundes von 1417 geschnitten, die ersten Münzen sind noch im gleichen Jahr ausgeprägt worden. 1418 erfolgten die Prägungen unter dem Konstanzer Münzmeister Hans J. Bolzhuser (gest. 1477/8). Bis zum Jahre 1422 sind diese Münzen weitergeprägt worden und in den Umlauf gelangt. Am 7. Oktober 1417, noch während des Konzils, schloß die Stadt Konstanz einen Münzbund mit den Städten Zürich, Schaffhausen, Ravensburg, Überlingen, Lindau, Pfullendorf, Wangen Radolfzell, Diessenhofen und Buchhorn. Hauptgeld der neuen Bundeswährung war der Pfennig nach "Zürcher Korn" und "Konstanzer Gewicht". Eine Konstanzer Mark Sil-ber entsprach 113 Schillingen bzw. 592 Pfennigen bzw. 1170 Heller. Somit entsprach 1 Schilling ca. 5 ¼ Pfennigen. Die in dem Vertrag vorgesehenen Schillinge sind allerdings nur in geringem Umfang geprägt worden. Der Stempel zu dieser Münze ist in Folge des Münzbundes von 1417 (s. u.) geschnitten, die ersten Münzen sind noch im gleichen Jahr ausgeprägt worden. 1418 erfolgten die Prägungen un-ter dem Konstanzer Münzmeister Hans J. Bolzhuser (U 1477/8). Bis zum Jahre 1422 sind diese Münzen weitergeprägt worden und in den Umlauf gelangt.


14286 Konstanzer Pfennig nach dem Riedlinger Vertrag von 1423 (1423 bis ca. 1470/1480). Silber, Durchmesser ca. 14 mm. Stadtschild ohne Schildhaupt, darüber dreistrahliger Stern, in Perlkreis mit 19 Perlen, leicht schüsselförmig.

Nau 013
ss 35,00 €
Der erste Stempel dieser generel nur einseitig ausgeprägten Kleinmünze ist in Folge des Riedlinger Vertrages von 1423 (s. u.) unter dem Konstanzer Münzmeister Hans Häfelin geschnitten, die ersten Münzen sind noch im glei-chen Jahr ausgeprägt worden. Bis zum Jahre Mitte des 16. Jh. sind diese Münzen, mit ver-schiedenen gleichartigen Stempeln weitergeprägt worden und in den Umlauf gelangt. Am 20. September 1423 schloß die Stadt Konstanz mit der Grafschaft Württemberg, den Städten Überlingen, Lindau, Wangen, Buchhorn, Radolfzell, Ulm, Rottweil, Gmünd, Kemp-ten, Pfullendorf, Kaufbeuren, Isny, Giengen und Aalen den Riedlinger Münzvertrag, der das Geldwesen Schwabens von diesem Zeitpunkt an auf breitester Grundlage regelte. Schillin-ge, Pfennige und Heller wurden künftig in Stuttgart, Konstanz und Ulm geprägt. Im Vertrag wurde festgelegt, dass eine Kölner Mark Silber 138 2/3 Schillingen bzw. 664 Pfennigen bzw. 696 Heller entsprach. Somit entsprach 1 Schilling ca. 4 ¾ Pfennigen.


14284 Konstanzer Schilling nach dem Riedlinger Vertrag von 1423 (1423-1498). Silber, Durchmesser ca. 22 mm. Vorderseite: Thronender hl. Konrad, die Rechte segnend erhoben, die Linke hält den Krummstab. Umschrift: "S'CONRAD' - EPS' CONST" (Sanctus Conradus - Episcopus Constantiensis / Heiliger Konrad - Bischof von Konstanz). Rückseite: Stadtschild ohne Schildhaupt, darüber Adler (Wappen des Reiches), in Vierpaß, in dessen oberen Winkeln Ringel, in den unteren Flüge. Umschrift: "MONETA CIVITATIS CONST" (Moneta Civitatis Constantiensis / Münze der Stadt Konstanz).

Nau 018
ss 45,00 €
Der erste Stempel hierzu ist in Folge des Riedlinger Vertrages von 1423 (s. u.) unter dem Konstanzer Münzmeister Hans Häfelin geschnitten und die ersten Münzen sind noch im gleichen Jahr ausgeprägt worden. Bis zum Jahre 1498 sind diese Münzen mit verschiede-nen gleichartigen Stempeln weitergeprägt worden und in den Umlauf gelangt. Am 20. September 1423 schloß die Stadt Konstanz mit der Grafschaft Württemberg, den Städten Überlingen, Lindau, Wangen, Buchhorn, Radolfzell, Ulm, Rottweil, Gmünd, Kemp-ten, Pfullendorf, Kaufbeuren, Isny, Giengen und Aalen den Riedlinger Münzvertrag, der das Geldwesen Schwabens von diesem Zeitpunkt an auf breitester Grundlage regelte. Schillin-ge, Pfennige und Heller wurden künftig in Stuttgart, Konstanz und Ulm geprägt. Im Vertrag wurde festgelegt, dass eine Kölner Mark Silber 138 2/3 Schillingen bzw. 664 Pfennigen ent-sprach. Somit entsprach 1 Schilling ca. 4 ¾ Pfennigen.


11952 Batzen ohne Jahr (ab 1499). Silber, 3,25 g.

Nau 158
SS–VZ 135,00 €


11953 3 Kreuzer ohne Jahr (ab 1623). Silber, 1,3 g.

Nau 169
SS 75,00 €


11839 Dicken 1627, Silber.

Nau 217
S–SS 75,00 €


11954 15 Kreuzer 1715 mit Gegenstempel der Stadt Konstanz. Silber, 4,47 g.

Nau 280
S–SS 175,00 €



DEUTSCHLAND

DEUTSCHES REICH 1933-1945


DEUTSCHES (1933-1938) BZW. GROSSDEUTSCHES ( 1938-1945) REICH ("DRITTES REICH") - ALLGEMEIN

10537 Bronzemedaille auf den Tod des Reichspräsidenten Generalfeldmarschall Paul von Beneckendorf und von Hindenburg am 2. August 1934 und auf den sogenanten "Tag von Potsdam" am 21. März 1933, nicht tragbar, Durchmesser 36mm, im original Schächtelchen.

II 45,00 €
Selten! In Konsequenz des sogenannten "Tags von Potsdam" ließ Hitler noch an Hindenburg's Todestag die Reichswehr of sich vereidigen und übernahm somit als Reichskanzler auch das Amt des Reichspräsidenten und nannte sich fortan "Führer und Reichskanzler des Deutschen Reiches".



DEUTSCHES (1933-1938) BZW. GROSSDEUTSCHES ( 1938-1945) REICH ("DRITTES REICH") - ZIVILE EHRENZEICHEN

14819 Erinnerungsmedaille zu den Olympischen Spielen 1936, nicht tragbar, Durchmesser 36,9 mm, Silber, auf dem Rand Herstellerbezeichnung "SÄCHS. MÜNZE 999f."

II 125,00 €


11574 Erinnerungsmedaille für Rettung aus Gefahr, nicht tragbar, Durchmesser 49,9 mm, Silber, auf der Vorderseite zwei kleine Randkerben, auf dem Rand Herstellerbezeichnung "835 PR. MÜNZE BERLIN".

NM3 6.02.05
II–III 275,00 €



DEUTSCHLAND

BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND


BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND

14845 Silbernes Lorbeerblatt, nicht tragbare Großausführung für Mannschaften von 1964 bis 2003 (Rückseite "Der Bundespräsident"), Silber, rückseitig punziert "925".

SL3 036
II 125,00 €
Die Auszeichnung wurde in dieser Ausführung bis 1964 auch an Einzelpersonen verliehen.



DEUTSCHLAND

BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND


BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND, FREIE HANSESTADT BREMEN

10421 Medaille für hervorragende Leistungen im Sport, 3. Modell (seite 1955), nicht tragbar, Bronze, Durchmesser 62,7 mm.

SL3 490
II 270,00 €
SELTEN!



DEUTSCHLAND

BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND


BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND, BUNDESLAND NORDRHEIN-WESTFALEN (SEIT 1946)

10424 Verdienstplakette des Ministeriums für Umwelt, und Landwirtschaft, nicht tragbar, Verdienstplakette in Gold, Durchmesser 81,3 mm, vergoldet.

SL3 667
I–II 80,00 €


10423 Verdienstplakette des Ministeriums für Umwelt, und Landwirtschaft, nicht tragbar, Große Verdienstplakette in Gold, Durchmesser 100,3 mm, vergoldet, min. Randdelle

SL3 667 var.
I–II 90,00 €



DEUTSCHLAND

BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND


BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND, FREISTAAT THÜRINGEN (SEIT 1990)

13962 Ehrenmedaille "Dank und Anerkennung" des Thüringer Feuerwehr-Verbandes, Bronzene Ehrenmedaille, nicht tragbar, Bronze, Durchm. 50,4 mm, im Originaletui

SL3 843
I–II 30,00 €


13961 Ehrenmedaille "Dank und Anerkennung" des Thüringer Feuerwehr-Verbandes, Silberne Ehrenmedaille, nicht tragbar, Durchm. 50,4 mm, versilbert, im beschädigten Originaletui

SL3 844
I–II 35,00 €


13960 Ehrenmedaille "Dank und Anerkennung" des Thüringer Feuerwehr-Verbandes, Goldene Ehrenmedaille, nicht tragbar, Durchm. 50,4 mm, vergoldet, im Originaletui

SL3 845
I–II 40,00 €



EUROPA

FRANKREICH


FRANKREICH - GESELLSCHAFTS-ORDEN UND -AUSZEICHNUNGEN: LEBENSRETTUNG UND FEUERWEHR

06769 Verdienstmedaille für Rettung aus Seenot, von Oudiné, nicht tragbar, Bronze, Durchmesser 50,5 mm.

II 30,00 €


06770 Große Lebensrettungsmedaille der Feuerwehr "Für Pflichterfüllung und Mut", von O. Roty und A. Desaide, nicht tragbar, Silber, Durchmesser 59,0 mm.

II 65,00 €


06771 Große Verdienstmedaille für Rettung aus Feuersbrunst und Seenot, von J. C. Chaplain und Oudiné, nicht tragbar, Silber, Durchmesser 50,9 mm.

II 50,00 €


06772 Große Verdienstmedaille für Rettung aus Feuersbrunst, von J. C. Chaplain H. Dubois, nicht tragbar, Silber, Durchmesser 50,9 mm.

II 50,00 €


06777 Verdienstmedaille der Feuerwehr für Aufopferung, Mut und Strebsamkeit, von Daniel Dupuis und Alphée Dubois, nicht tragbar, Bronze, Durchmesser 50,6 mm.

II 30,00 €


06781 Prämienmedaille der Stadt Paris für Verdienste um die Überwindung von Überschwemmungsfolgen, von D. Duvivier, datiert 1779, nicht tragbar, Bronze, Durchmesser 42,0 mm.

II 50,00 €



EUROPA

ITALIEN


ITALIEN - AUSZEICHNUNGEN VON PROVINZEN UND KOMMUNEN

12203 Bronzene Verdienstmedaille der Provinz Viterbo, Bronze, Durchmesser 60,3 mm, im Originaletui der Firma Johnson in Mailand.

I–II 20,00 €



EUROPA

MALTESERORDEN


SOUVERÄNER MALTESER RITTERORDEN - VERDIENSTORDEN UND EHRENZEICHEN

14746 Medaille aus Anlaß des Einhundertjährigen Bestehens der Assoziation der italienischen Ritter des Souveränen Malteser Ritterordens 1977, nicht tragbar, Bronzene Medaille, Bronze, Durchmesser 35,3 mm.

I–II 25,00 €
Die Medaille wurde vom Präsidenten der Assoziation im Jahre 1977 gestiftet.



EUROPA

RUSSLAND


RUSSISCHES REICH (BIS 1917)

15774 Münzbrosche aus drei 5-Kopeken-Münzen, davon eine ausgesägt, Silver, broschiert.

75,00 €
Ex Künker-Auktion 253 am 4. Oktober 2014, Kat. Nr. 1122.



EUROPA

SERBIEN UND JUGOSLAWIEN


FÖDERALISTISCHE VOLKSREPUBLIK JUGOSLAWIEN (1946-1963)

14204 Große Ehrenmedaille des Jugoslawischen Tourismus-Verbandes TSJ aus Anlaß von dessen 35jährigem Bestehen, nicht tragbar, versilbert, Durchmesser 128,8 mm, min. Randdelle, im Originaletui.

II 35,00 €
Eindrucksvolle Medaille!



EUROPA

HEILIGER STUHL, KIRCHENSTAAT UND VATIKANSTAAT


HEILIGER STUHL - EHRENZEICHEN UND MEDAILLEN ZU BESONDEREN ANLÄSSEN

14952 Erinnerungsmedaille für Verdienste um den Besuch Papst Johannes Pauls II. in der Bundesrepublik Deutschland 1980, nicht tragbar, Durchmesser 40 mm, Buntmetall versilbert, im originalen silbern bedruckten Verleihungsetui.

I–II 65,00 €
Vom 15. bis 19. November 1980 unternahm Papst Johannes Paul II. (1920-2005, regierte seit 1978) seine erste Pastoralreise (von insgesamt drei) in die Bundesrepublik Deutschland . Er besuchte dabei Köln, Brühl, Bonn, Mainz, Münster, Osnabrück, Fulda, München und Altötting. Die Helfer aus Polizei, Feuerwehr, Rotem Kreuz, Malteser Hilfsdienst und sonstigen Organisationen erhielten für Ihre Arbeit eine solche Medaille.


14030 Silberne Benemerenti-Medaille (von G. Perrone und Lorioli) für Verdienste um die Pilgerfahrt Papst Pauls VI. ins Heilige Land vom 4. bis 6. Januar 1964, nicht tragbare Ausführung für weibliche Empfänger, Silber punziert, Durchmesser 43,6 mm.

KÜ128 6856
I–II 75,00 €



HEILIGER STUHL - EHRENZEICHEN ZUM HEILIGEN JAHR

14463 Bronze-Medaille auf das Außerordentliche Heilige Jahr der Erlösung 1983, Durchmesser 60 mm, Bronze, auf der Vorderseite Stempelschneider-Signatur "P.MONASSI"

I–II 25,00 €


14601 Set von drei nicht tragbaren Medaillen zur Öffnung der Heiligen Pforte im Petersdom in Rom durch Papst Leo XIII. (1810-1903) zum Beginn des Heiligen Jahres 1900, Goldene, Silbern und Bronzene Medaille, jeweils 30,3 mm, Silber vergoldet, Silber und Bronze, jeweils mit Stempelscheidersignatur "BIANCHI", im originalen roten Verleihungsetui.

II 265,00 €
Papst Leo XIII. vergab während des Heiligen Jahres 1900 diese Medaillensets als persönliche Gabe an Personen, die sich um die Durchführung desselben verdienst gemacht haben.



HEILIGER STUHL - PONTIFIKATSMEDAILLEN

14029 Offizielle Päpstliche Jahresmedaille (von G. Giampoli) des 1. Pontifikatsjahres Papst Pauls VI. (reg. von 1963 bis 1978), Silberne Medaille, nicht tragbar, Silber punziert, Durchmesser 50,2 mm, im originalen hellbraunen, mit goldenem Wappen Papst Pauls VI. bedruckten Etui.

I–II 90,00 €
Diese Medaille wurde auch an die engsten weiblichen Mitarbeiter (meist Nonnen des Päpstlichen Hasuhalts) Papst Paul VI. nach dessen Tode vergegeben.


04299 Offizielle päpstliche Pontifikatsmedaille Papst Paul VI. für 1967 (sein 4. Regierungsjahr), von Luciano Minguzzi, nicht tragbar, Silberne Medaille, Silber, Silber, auf der punziert "Z 986", Durchmesser 44 mm, im original Verleihungsetui.

I–II 45,00 €
Ex Auktion 128 der Fritz Rudolf Künker in Osnabrück am 22. Juni 2007, Kat.-Nr. 6863.


 
 
 
Phaleristischer Verlag Institut für Phaleristik Künker-Numismatik